Höxteraner Fußballerinnen steuern souverän auf Landesligakurs Phönix-Aktie steigt weiter

Kreis Höxter (WB). Phönix Höxter steuert Kurs Richtung Landesliga: 3:0 siegen die Frauen diesmal gegen den SJC Hövelriege. Auf der anderen Seite der Bezirksliga-Tabelle gehen der SSV Würgassen und der FC Germete/Wormeln im Abstiegskampf leer aus.

Von Lena Brinkmann
Ran an die Frau: Lisa-Marie Niggemeyer (links) ist nicht nur stark im Zweikampf, sondern erzielt beim 3:0-Erfolg gegen Hövelriege die Treffer eins und zwei für Phönix Höxter. Der Bezirksliga-Spitzenreiter spielt souverän auf.
Ran an die Frau: Lisa-Marie Niggemeyer (links) ist nicht nur stark im Zweikampf, sondern erzielt beim 3:0-Erfolg gegen Hövelriege die Treffer eins und zwei für Phönix Höxter. Der Bezirksliga-Spitzenreiter spielt souverän auf. Foto: Jürgen Drüke

SJC Hövelriege – Phönix Höxter 0:3 (0:2). »Es war der erwartet unbequeme Gegner. Die Hövelriegerinnen wollten nicht mitspielen und waren nur darauf aus, unser Spiel kaputt zu machen«, berichtete Trainer Philipp Müller. Phönix nutzte die Torchancen und gewann unterm Strich souverän. Die beiden Treffer im ersten Durchgang erzielte Lisa-Marie Niggemeyer in der 31. und 42. Minute.

Im zweiten Durchgang sorgte Valentina Gröne mit ihrem Treffer in der 76. Minute für den 3:0-Endstand. An der Spitze der Bezirksliga bleibt es spannend, zumal der Tabellenvierte Hövelhofer SV drei Partien weniger als Höxter auf dem Konto hat. Sollten die drei Nachholspiele siegreich gestaltet werden, dann würde Hövelhof an Phönix vorbeiziehen. Das Kopf-an-Kopfrennen geht weiter.

Phönix Höxter: Rauchmann – Föst, Anke, Aarents, Suermann (80. Hedderich), Niggemeyer, Franklin, Leuchtmann, Gröne, Meyer, Hüttig

SSV Würgassen – GW Varensell 1:6 (0:1) . In der ersten Halbzeit war nicht auszumachen, welches Team Vorletzter und welche Mannschaft Dritter ist. Die Gastgeberinnen machten vieles besser und erspielten sich auch gute Chancen – Viviane Munsch und Denise Kerpers vergaben. In der 18. Minute fing sich der SSV einen Konter, und Varensell erzielte das 1:0.

»Leider mussten wir in der ersten Halbzeit bereits dreimal wechseln. Nach der Pause haben die Kräfte nachgelassen – leider einmal mehr«, bedauerte Denise Kerpers. Varensell gelangen in nur 30 Minuten fünf weitere Tore. Nach einem beim Stand von 0:4 verschossenen Foulelfmeter gelang dem SSV in der 88. Minute nur noch der Ehrentreffer. Viviane Munsch hatte geroffen.

Würgassen in Halbzeit eins gleichwertig

SSV Würgassen: Menke – Molthan (46. Multhaupt), Hüske, Herden (5. Gelhaus), Kleinschmidt, Munsch, Zgoda, Griebelbauer, S. Heere, Große (46. Beer), Kerpers

FC Germete/Wormeln – SV Spexard 0:2 (0:0). »Unterm Strich steht eine unglückliche Niederlage. Wir haben gut gespielt und hätten zur Halbzeit bereits mit 3:0 führen müssen, doch wir haben den Ball nicht im Tor untergekriegt«, bedauerte Germetes Trainer Jörg Köring. In der 50. Minute kassierten die Gastgeberinnen den ersten Gegentreffer. In der Folgezeit besaß Germete weitere gute Möglichkeiten: Franziska Köring, Louisa Arntz, Lena Peine oder Nicole Nitschke vergaben.

In der 85. Minute erhöhte Spexard nach einem Konter noch auf 2:0. Damit war der Spielverlauf irgendwie auf dem Kopf gestellt. Die Chancenverwertung ist das große Manko der Mannschaft. Nach der Niederlage rutschte der FCGW vorerst wieder auf den viertletzten Rang. Das ist ein Abstiegsplatz.

FC Germete/Wormeln: Weiffen – Stellpflug, Büker, Köring, Berendes (70. Kriwet, 80. Maegery), Strauch, Friebe, Arntz, Peine, Schuffenhauer, Nitschk

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.