23-jähriger Spielertrainer bereitet Aufsteiger auf die nächste Herausforderung A-Liga vor Kayser-Zeit in Würgassen 

Würgassen (WB). Nach dem Durchmarsch von der C- in die A-Liga freuen sich die Aufstiegskicker des SSV Würgassen auf neue Herausforderungen. Das Team des jungen Spielertrainers Jannik Kayser macht den nächsten Schritt.

Von Fabian Scholz
Vorfreude beim SSV Würgassen auf die Saison in der A-Liga. Die Spieler (hinten von links): Maurice Rolf, Lothar Ciesielski, Falko Otte, Nico Disse, Jens Buhmann, Marcus Riese, Robin Schulz, Zeerek Alhamo sowie (mittlere Reihe von links) Co-Trainer David Potthast, Thorben Berg, Rene Hansmann, Bastian Suermann, Dennis Pecher, Spielertrainer Jannik Kayser, Marcel Jakobs und (vorne von links): Tim-Julien Vattmann, Fabian Scholz, Florian Scholle und Alexandro Lucente-Forte.
Vorfreude beim SSV Würgassen auf die Saison in der A-Liga. Die Spieler (hinten von links): Maurice Rolf, Lothar Ciesielski, Falko Otte, Nico Disse, Jens Buhmann, Marcus Riese, Robin Schulz, Zeerek Alhamo sowie (mittlere Reihe von links) Co-Trainer David Potthast, Thorben Berg, Rene Hansmann, Bastian Suermann, Dennis Pecher, Spielertrainer Jannik Kayser, Marcel Jakobs und (vorne von links): Tim-Julien Vattmann, Fabian Scholz, Florian Scholle und Alexandro Lucente-Forte. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Die Mannschaft ist noch stärker geworden, denn es gibt vier Neuzugänge. Auf der anderen Seite hat kein Akteur den SSV verlassen. Jannik Kayser, gerade einmal 23 Jahre jung, führt in der dritte Saison Regie. Vorher lernte Kayser beim damaligen Landesligisten SV Höxter in nur einer Saison sehr viel. Der Würgassener hat immer einen Plan. Der Trainer-Benjamin ist ein Glücksfall für den SSV. Jetzt freuen sich die Meisterkicker des SSV Würgassen auf die nächste Stufe.

Kayser und Co. bereiten sich mit großer Vorfreude auf das Kreisoberhaus vor. Wenn sie am Sonntag, 7. August, vor heimischer Kulisse gegen die SG Altenbergen/Vörden ihr erstes Saisonspiel bestreiten, dann werden sie fit sein. »Denn bereits am 24. Juni haben wir die Vorbereitung aufgenommen. Die Trainingsbeteiligung ist gut«, freut sich Kayser über so viel Eifer und setzt auf ein erfolgreiches und eingespieltes Team. Das Offensiv-Trio Falko Otte, Jannik Kayser und Robin Schulz brachte es in der vergangen Saison auf stolze 64 Treffer. Die Torfabrik soll auch in der A-Liga fleißig Zählbares produzieren. »Wenngleich die gegnerischen Abwehrreihen in der höheren Liga eine andere Qualität aufweisen. Gut, dass wir weiter auf die funktionierende Einheit bauen können. Das ist enorm wichtig«, betont Kayser.

Vier Neuzugänge machen Team noch stärker

Kein Abgang. Auch das zeigt, wie gut es um den SSV-Teamgeist bestellt ist. Auf der anderen Seite freuen sie sich mit Alexandro Lucente-Forte, Eray Sezer, Lothar Ciesielski sowie Torsteher Fabian Scholz über Neuzugänge und Rückkehrer, die den Konkurrenzkampf befeuern. »Alexandro Lucente-Forte ist sehr flexibel und kann das Spiel in kritischen Phasen beruhigen«, hält der Trainer-Benjamin große Stücke auf den Neuen. Lothar Ciesielski werde seine fußballerischen Qualitäten garantiert in die Waagschale werfen. »Fabian Scholz ist ein junger Torhüter, der sich mit Florian Scholle einen Kampf um den Titel Nummer eins liefern wird«, freut sich der Spielertrainer über den zweiten Keeper. Routinier Eray Sezer werde bei personellen Engpässen aushelfen. Übungsleiter Kayser weiß um ein Quartett, das eine Bereicherung darstellt.

Primäres Ziel sei zunächst einmal der Klassenerhalt. »Den wollen wir so schnell wie möglich erreichen. Zusätzlich soll sich jeder Spieler und die Mannschaft weiter entwickeln.« Der Coach beschreibt den Weg. Seine Schützlinge würden sich garantiert nicht verstecken, sondern den Schlagabtausch suchen.

Aufstiegsfavoriten sind für den jungen Trainer Vizemeister VfR Borgentreich und der TSC Steinheim. »Die Liga ist enorm ausgeglichen. Den Abstiegskandidaten Nummer eins gibt es nicht«, ordnet Kayser die Verhältnisse ein. B-Liga Nord-Aufsteiger TuS Hembsen habe sich gut verstärkt und warte bereits mit guten Resultaten in den Testspielen auf. »Das zeigt doch, die A-Klasse hat es in sich.« Prognosen seien schwierig.

Die Himmelsstürmer des SSV Würgassen heben nicht ab. Jannik Kayser und seine Schützlinge freuen sich auf die A-Liga. Die »kayserlichen Zeiten« sollen beim SSV ihre Fortsetzung finden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.