Fußball: Schmidt-Team siegt 4:2 gegen Regionalligist Warendorf Bökendorf jubelt

Bökendorf (WB). Der SV Bökendorf zieht in die zweite Runde des Westfalenpokals ein. Gegen den Regionalligisten Warendorf zeigte das Team eine starke Leistung und gewann verdient mit 4:2.

Von Jan-Hendrik Schrick
Der SV Bökendorf marschiert (hier mit Pamela Jahn) in die zweite Pokalrunde ein.
Der SV Bökendorf marschiert (hier mit Pamela Jahn) in die zweite Pokalrunde ein. Foto: Jan-Hendrik Schrick

»Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir haben sehr viel richtig gemacht und verdient gewonnen. Warendorf schießt dreimal auf das Tor und macht zwei Tore«, resümierte SV-Trainer Sven Schmidt.

Bökendorf begann druckvoll und machte das Spiel. In der neunten Minute ging aber der Gast in Führung. Eine Bogenlampe von Laura Schillo fand den Weg über SV-Schlussfrau Chantal Woznitza hinweg ins Tor. Von diesem Rückschlag ließ sich Bökendorf nicht beeindrucken und spielte weiter klasse Fußball.

In der 14. Minute gelang Carla Oelmann nach schönem Zuspiel von Yvonne Hansmeier der Ausgleich. In der Folge drückte Bökendorf und hatte einige gute Abschlüsse durch Rike Tolckmitt. Nach 27 Spielminuten schloss Vanessa Henkenius einen ganz stark vorgetragenen Spielzug zur 2:1-Führung ab. Kurz vor der Pause musste Woznitza ihr Können unter Beweis stellen. Im Eins gegen Eins behielt sie die Ruhe und hielt damit die Pausenführung fest.

Nach der Pause erspielte sich der SV noch mehr Chancen und hätte höher führen müssen. Alleine Oelmann hatte vier hundertprozentige Torchancen, ihr gelang aber kein weiterer Treffer. Das nächste Tor fiel dann wie aus dem Nichts für Warendorf. Carolin Karmann zog ab und der Ball Schlug oben im Eck ein. »Wer solche Dinger liegen lässt wie wir, der bekommt sie hinten rein«, fachsimpelten die Zuschauer bereits.

Aber in der 69. Minute war das Glück auf Seiten der Bökendorferinnen da. Eine Flanke von Pamela Jahn verpassen Oelmann und Drewitz aus stark abseitsverdächtiger Position und der Ball trudelt ins Tor. In der Folge machte weiter Bökendorf das Spiel und diktierte das Tempo.

In der 82. Minute machte Drewitz nach einer Jahn-Ecke per Kopf den Deckel drauf. »Das Trainingslager hat uns deutlich geholfen. Wir sind sehr fit und haben eine super Leistung gezeigt. Jetzt freuen wir uns auf die Liga und die zweite Runde im Westfalenpokal«, berichtete Schmidt. Da geht die Reise zum Landesligisten nach Heesen. »Wir haben verdient verloren. Bökendorf war in allen belangen besser«, resümierte Gäste-Trainer Max Ende.

SV Bökendorf: Woznitza – Hansmeier, Lappe, Drewitz, C. Kreylos (89. Lessmann), Oelmann, Henkenius, Jahn, K. Kreylos (72. Künemund), Moennekes, Tolckmitt (84. Kuhlmann)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.