Westfalenpokal: starke Vorstellung gegen Bad Lippspringe Brakel wirf Landesligist raus

Brakel (WB). Das ist ein echtes Ausrufezeichen. Die SpVg. Brakel hat den hoch gehandelten Landesligisten BV Bad Lippspringe im Fußball-Westfalenpokal 2:0 bezwungen und zieht damit in die zweite Runde ein.

Von Niklas Plückebaum
Oumar Fofana hat den Blick für den besser postierten Mitspieler und legt das Leder auf Alex Thiel, der Brakel  gegen den großen Favoriten in Führung  bringt ab.   Foto: Niklas Plückebaum
Oumar Fofana hat den Blick für den besser postierten Mitspieler und legt das Leder auf Alex Thiel, der Brakel gegen den großen Favoriten in Führung bringt ab. Foto: Niklas Plückebaum Foto: Niklas Plückebaum

Dabei begann die Partie für das Team von Burkhard Sturm denkbar schlecht. Lippspringes Robert Fiorilli lief in der zweiten Minute alleine auf Torwart Dennis Siks zu, doch sein Lupfer landete mit viel Glück nur am Innenpfosten. Brakel brauchte ein paar Minuten, um in das Spiel zu kommen. In der zwölften Minute prüfte Christopher Wetzler das erste Mal Keeper Dominik Meyer.

Die Spielvereinigung war nun mit den Gästen auf Augenhöhe. Nach 25 gespielten Minuten konnte Brakel dann die verdiente Führung erzielen. Alexander Thiel steckt den Ball auf dem Flügel auf Oumar Fofana durch, der das Auge für den freistehenden Christopher Wetzler hatte. Dieser musste den Ball aus sechs Metern nur noch ins leere Tor bugsieren und ließ sich nicht zweimal bitten.

Kurz vor der Pause wurden dann die Gäste noch einmal gefährlich. Der Nieheimer im Lippspringer Trikot, Manuel Trost, verfehlte mit seinem Schuss das Tor nur um Zentimeter.

In der zweiten Hälfte fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften standen in der Defensive sehr kompakt und machten es den Stürmern schwer. Torchancen waren zu dieser Zeit eher Mangelware.

Die SpVg. Brakel tauchte über Konter aber immer wieder vor dem Tor des BVL auf. Größte Brakeler Chance in der zweiten Hälfte war ein indirekter Freistoß von Dominik Kling nach einem Rückpass der Gäste. Klings Schuss wurde allerdings auf der Linie geklärt.

In der Schlussphase wurde Lippspringe immer stärker und drängte auf den Ausgleich. Brakel stand nun unter Druck, aber hielt den Gegner immer wieder von ihrem eigenen Tor fern. In der 88. Minute fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Rot-Schwarzen. Der eingewechselte Daniel Suermann spielte den Ball auf die rechte Seite zu Torben Vogt, der bediente Alexander Thiel. Thiel stand vor dem Tor und schob den Ball gekonnt an Torhüter Dominik Meyer zum 2:0 vorbei.

Damit steht Brakel in der nächsten Runde des Westfalenpokals. Trainer Burkhard Sturm war nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: »Es war ein sehr enges Spiel mit zwei starken Mannschaften. Wir haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor fern halten. Das war schon sehr stark. Dieser Sieg hat einen hohen Stellenwert. Wir wollten uns heute einfach so teuer wie möglich verkaufen und das ist uns sehr gut gelungen.«

In der zweiten Pokalrunde kommt nun am 7./8. Oktober der Bezirksligist VfL Holsen in den Pahenwinkel.

SpVg Brakel: Siks, Vogt, Derenthal, Oneyekwe (62. Suermann), Kling Frederkind, Wetzler (60. Schmitt), Fofana, Kühlert, Markus, Thiel.
BV Bad Lippspringe: Meyer, Mantasl, Werner, Runkowski, Wefelmeier, Widmer (86. Hartschwager), Rönnike, Fiorilli (70. Peters), Fähnrich, Trost, Glaas (80. Jonas).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.