Tischtennis: Brakeler Karsten Oeynhausen im Gespräch
„Kombination aus Harmonie und Erfahrung“

Brakel -

Fünf Siege aus fünf Spielen – für die DJK Brakel lief der Saisonstart optimal. Karsten Oeynhausen, Mannschaftsführer und DJK-Abteilungsleiter, erklärt im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Jens Zirklewski, warum es nicht nur in der ersten Herrenmannschaft harmoniert, sondern auch, warum die Jugendabteilung aus den Dornröschenschlaf erwacht ist.

Freitag, 15.01.2021, 17:05 Uhr aktualisiert: 16.01.2021, 07:54 Uhr
Karsten Oeynhausen ist Tischtennis-Abteilungsleiter der DJK Adler Brakel und Teamchef der ersten Herrenmannschaft. Nach dem Aufstieg sind die Adler noch ungeschlagen und freuen sich zudem über starken Nachwuchs. Foto: Sylvia Rasche

 

Herr Oeynhausen, die Tischtennissaison wurde unterbrochen und wird als Einzelrunde fortgesetzt. Halten Sie die Entscheidung des Verbands für richtig?

Karsten Oeynhausen: Die Unterbrechung war ohne Frage die richtige Entscheidung. Alles Weitere müssen wir jetzt abwarten. Ich persönlich befürchte, dass eine Rückkehr zum Spielbetrieb vor Ostern nicht mehr erfolgen kann. Dann wird es zeitlich fast schon mit der Beendigung einer Einzelrunde eng.

Sie haben alle fünf Saisonspiele gewonnen. Mit welchen Ziel gehen Sie in den Re-Start?

Oeynhausen: Wir sind sehr zufrieden mit dem Saisonstart. Allerdings waren durchaus auch enge Spiele dabei. Für den weiteren Saisonverlauf wird es von Bedeutung sein, ob alle Vereine unter vergleichbaren Voraussetzungen zurück in die Hallen können. Regionale Unterschiede haben bereits nach dem ersten Lockdown einen zeitgleichen Trainingsstart aller Vereine verhindert. Mit solchen Einschränkungen ist auch diesmal zu rechnen. Wir hoffen, an den perfekten Saisonstart anzuknüpfen. Am letzten Spieltag treffen wir dann in heimischer Halle auf den aktuell auch noch ungeschlagenen TTC Paderborn. Vielleicht kommt es ja zu einem echten Endspiel um den Meistertitel.

Was ist das Erfolgsrezept der Mannschaft?

Oeynhausen: Wir verstehen uns untereinander gut. Darüber hinaus verfügt der Großteil der Mannschaft bereits über langjährige Verbands- und Landesligaerfahrung. Diese Kombination aus Harmonie und Erfahrung ist der Schlüssel unseres guten Abschneidens.

In den vergangenen Jahren hat sich die DJK Brakel in der Jugendarbeit neu aufgestellt. Was war entscheidend für diesen Aufschwung? Was erwarten Sie sich als Abteilungsleiter von den aufstrebenden Spieler(-innen)?

Oeynhausen: Vor einigen Jahren konnten wir nur noch eine Jugendmannschaft stellen. Im Sommer 2017 haben wir dann eine komplett neue Gruppe aufgebaut. Glücklicherweise bot sich dann im September 2018 zeitgleich die Möglichkeit einer zusätzlichen Hallenzeit und eines Beitritts beim Sportförderverein Höxter-Warburg. Der so möglich gewordene zusätzliche Trainingstag mit Andrzej Biziorek ist entscheidend für die positive Entwicklung. Diese wollen wir weiter vorantreiben. Ich wünsche mir, dass unsere Mädchen und Jungs, sobald es möglich ist, mit Ehrgeiz und Engagement zurück in die Halle kommen. Vielleicht können wir dann im Oktober bei den Bezirksmeisterschaften der Jugendlichen die ein oder andere Überraschung schaffen. Sofern die Pandemie es zulässt, finden diese nämlich in Brakel statt.

Nun etwas zu Ihnen: Sie spielen seit fast drei Jahrzehnten bei der DJK Brakel. Auf welche besonderen Erlebnisse schauen Sie zurück? Welche sollen kommen?

Oeynhausen: Mein persönliches Highlight habe ich gar nicht als Aktiver, sondern als Schiedsrichter erlebt. Im Juni 2011 hatten wir den damaligen Weltranglistenersten Timo Boll im Rahmen eines Showturniers zu Gast. Timo Boll hat es sich damals nicht nehmen lassen, das Turnier mit einem Satz gegen unseren Bürgermeister Hermann Temme zu eröffnen. Aus erster Reihe konnte ich mich damals von der sympathischen und offenen Art von Timo Boll überzeugen. Sportlich würde ich mich freuen, einmal gemeinsam mit meinem Sohn in der 1. Mannschaft aufzuschlagen.

 

 

Gefragt - gesagt

Klarer 3:0 Sieg oder 11:9 im Entscheidungssatz? 3:0- Sieg; 11:9 im Entscheidungssatz hatte ich schon zu häufig. Leider nicht immer zu meinen Gunsten.

Vorhand oder Rückhand?

In jedem Fall die Vorhand.

Es ist Sommerpause: Schläger in die Ecke oder weiter trainieren?In diesem Jahr sicher weiter trainieren.

Boll oder Waldner?Timo Boll!

Landesliga-Aufstieg oder Saison ohne Einzelniederlage? Bezirksliga-Meister.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7767668?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Am Limit? Ortega: „Nein“
DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno klärt in höchster Not gegen BVB-Stürmer Erling Haaland.
Nachrichten-Ticker