Fußball-Regionalliga: SV Bökendorf unterliegt mit 1:5-Toren gegen das Spitzenteam vom VfL Bochum
In zehn Minuten ist alles aus

Bökendorf (WB). Das ist die sechste Niederlage im sechsten Saisonspiel. Fußball-Regionalligist SV Bökendorf hat gegen den Tabellenzweiten VfL Bochum mit 1:5-Toren verloren und bleibt damit Schlusslicht der dritten Liga.

Sonntag, 25.10.2020, 17:17 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 17:21 Uhr
Fiona Rombach hätte Bökendorf gleich zu Beginn in Führung bringen können. Am Ende gab es die sechste Niederlage. Foto: Sylvia Rasche

„Jetzt haben wir gegen die ersten sechs Mannschaften der Tabelle gespielt. Wir hoffen, dass es nun besser wird“, sagte Bökendorfs Trainerin Tina Drewitz nach der Niederlage, die nur deshalb so deutlich ausgefallen ist, weil die Bökendorferinnen nach dem zweiten Gegentreffer für zehn Minuten völlig die Ordnung verloren haben und ein Spitzenteam wie Bochum, das in der kommenden Woche gegen Champions-League-Finalist Wolfsburg im DFB-Pokal antreten darf, diese Einladungen dankend angekommen hat.

„Eine solche Phase darf uns im Spiel nicht unterlaufen“, sah Tina Drewitz ausgehend im Gegentreffer zum 0:2 den Knackpunkt der Partie.

Wie anders hätte das Duell gegen die Bochumerinnen laufen können, wenn Fiona Rombach ihre Chance wenige Sekunden nach Spielbeginn gleich mal verwertet hätte. Sie brachte das Leder nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite machte es Bochums Laura Radke besser und brachte die Gäste, die sogar einige Fans aus dem Ruhrgebiet mitgebracht hatten, in Führung.

Das ist die sechste Niederlage im sechsten Saisonspiel. Fußball-Regionalligist SV Bökendorf hat gegen den Tabellenzweiten VfL Bochum mit 1:5-Toren verloren und bleibt damit Schusslicht der dritten Liga.

Das ist die sechste Niederlage im sechsten Saisonspiel. Fußball-Regionalligist SV Bökendorf hat gegen den Tabellenzweiten VfL Bochum mit 1:5-Toren verloren und bleibt damit Schusslicht der dritten Liga. Foto: Sylvia Rasche

So liefen die Gastgeberinnen schon nach zwei Minuten einem Rückstand hinterher. „Das ist ärgerlich. Bochum macht aus der ersten Chance gleich das Tor“, haderte Tina Drewitz, war allerdings trotzdem mit ersten Halbzeit ihrer jungen Mannschaft zufrieden. „Ich habe da keinen Unterschied gesehen“, meinte die Trainerin.

Die Gastgeberinnen ackerten und kämpften gegen den Favoriten an, hatten in der chancenarmen ersten Hälfte aber nur noch eine echte Möglichkeit von Svenja Lessmann.

Bochum mühte sich ebenfalls, ging aber mit den knappen Vorsprung in die Pause.

Es war also noch alles drin – und fast wäre Bökendorf in Halbzeit zwei der Ausgleich gelungen. Erst wehrte VfL-Torhüterin Julia Matuszek einen Ball von Sarah Mönnekes nur knapp zur Ecke ab. Dann ging auch von diesem Eckstoß große Gefahr aus (55.). Letztlich aber nicht genug.

„Wir müssen die Chancen, die wir uns erarbeiten, auch mal nutzen“, sah Drewitz vor allem in der Chancenverwertung den entscheidenden Unterschied der beiden Teams. Denn statt des möglichen SVB-Ausgleichs erzielte Bochum auf der Gegenseite nur drei Minuten später das 2:0 und eröffnete damit die zehn Minuten der offenen Tür in Bökendorf. Gizen Kilic (60.), Laura Radke (67./71.) und Anna Maiwald (70.) schraubten das Resultat in die Höhe.

Ein Lichtblick: Bökendorf fing sich wieder und schaffte vier Minuten vor Schluss mit dem 1:5 von Sarah Mönnekes immerhin noch den Anschlusstreffer.

Nach den Top-Sechs der Liga in den ersten sechs Wochen geht es in zwei Wochen in Warbeyern mit einem Team aus dem Liga-Mittelfeld weiter. „Dann müssen wir unsere Leistung auch mal 90 Minuten bringen“, forderte Tina Drewitz. Dann nämlich geht der Kampf um den Klassenerhalt für das noch punktlose Schlusslicht schon früh in der Saison in die erste heiße Phase.

SV Bökendorf: Woznitza, Echterling, Schulte (88. Amato), Jasperneite (77. Heidebrecht), Lessmann (77. Hoffmann), Mönnekes, Campos Chavero, Leuchtmann, Jahn, Multhaup, Rombach (82. Brecker).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647923?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Gut gespielt, wieder verloren
Arminias Japaner RItsu Doan vergab in der achten Minute die Chance zur Führung.
Nachrichten-Ticker