Fußball-Regionalliga: SV Bökendorf unterliegt im Kellerduell gegen Menden mit 0:2-Toren
Vor dem Tor glücklos

Bad Driburg (WB). Das ist doppelt ärgerlich: Fußball-Regionalligist SV Bökendorf hat das Kellerduell gegen den SV Menden in Bad Driburg mit 0:2-Toren verloren – und noch dazu die große Chance verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen.

Sonntag, 08.03.2020, 19:09 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 19:12 Uhr
Marina Heidebrecht zieht ab: Das hätte die Bökendorfer Führung sein können, der Ball landete aber neben dem Tor. Foto: Sylvia Rasche

„Wir hätten heute mal richtig Luft holen können“, beschrieb Co-Trainer Markus Korth die Situation direkt nach dem Schlusspfiff, als er die Ergebnisse der übrigen Plätze erfahren hatte. Bis auf Menden, die gegen den SVB den glücklichen Sieg einfuhren, hat in der unteren Tabellenhälfte der Frauen-Regionalliga nämlich kein Team gepunktet. Doch es sollte nicht sein.

Die Bökendorferinnen begannen auf dem Kunstrasen stark, rissen die Partie schnell an sich und spielten mutig nach vorne. Sarah Jasperneite versuchte es nach zehn Minuten mit einem Distanzschuss. Vor allem aber hätte Marina Heidebrecht nach 23 Minuten die Führung für die Rot-Weißen erzielen müssen. Sie war frei durch. Doch ihr Schuss ging knapp am Tor vorbei. Vom SV Menden kam in der ersten Halbzeit nicht viel. Nur ein einziges Mal musste SVB-Torhüterin Chantal Woznitza ernsthaft eingreifen. Zwar fehlten in der Folge auch den Bökendorferinnen die ganz großen Tormöglichkeiten. Sie hatten die Partie aber unter Kontrolle.

So ging es auch nach der Pause weiter. (Spieler)trainerin Tina Drewitz, die wegen Fußproblemen diesmal von der Seitenlinie aus coachte, brachte Pamela Jahn und Carla Oelmann – und wäre mit diesem Wechsel fast gleich mit der Führung belohnt worden. Doch Mendens Torhüterin kam Oelmann zuvor. Sarah Mönnekes hatte anschließend noch die Chance nach einer Ecke, doch auch diese Möglichkeit brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Dann der Rückschlag: In der 61. Minute brachte Victoria Binot die Gäste in Führung. Eine Bökendorferin hatte den Ball noch abgefälscht, so dass Torhüterin Woznitza chancenlos war. „Einen Moment waren wir geschockt, sind dann aber wieder gut reingekommen, haben wie vorher auch gekämpft und geackert“, berichtete Markus Korth.

Belohnt wurde dieses Engagement nicht: Statt auszugleichen, gab es das 0:2 in der 83. Minute durch die kurz zuvor eingewechselte Esther Eich und damit die Entscheidung. „Da war die Messe gelesen“, fasste der Co-Trainer treffend zusammen.

Somit bleiben die Bökendorferinnen auf einem Abstiegsplatz und stehen am kommenden Sonntag erneut vor einem Kellerduell. Beim Tabellenneunten Borussia Mönchengladbach gibt es die nächste Chance, Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut zu machen.

SV Bökendorf: Woznitza, Hansmeier, Jasperneite (52. Oelmann), Heidebrecht, Mönnekes, Tolckmitt, Leuchtmann, Henkenius, Jahn, Wilm (52. Dammeier), Hoffmann (70. Echterling)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317487?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker