Landesliga: 2:5 bei der SpVg Beckum Spvg Brakel ist hinten erneut undicht

Beckum/Brakel   (WB). Mit 2:5-Toren unterliegt die Spvg Brakel beim Kellerkind SpVg Beckum. Nach der 1:5-Klatsche gegen den SC Verl II folgt die nächste Fünfer-Packung. Zehn Gegentore in zwei Spielen alarmieren.

Von Jan-Hendrik Schrick
„Den Ball bekommt Du nicht.“ Der Brakeler Torschütze Horly Moudouhy setzt sich hier durch und von seinem Beckumer Gegenspieler ab. Brakel kassiert trotzdem den zweiten Fünfer-Pack in Folge.
„Den Ball bekommt Du nicht.“ Der Brakeler Torschütze Horly Moudouhy setzt sich hier durch und von seinem Beckumer Gegenspieler ab. Brakel kassiert trotzdem den zweiten Fünfer-Pack in Folge. Foto: Michael Risse

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Unsere Spieler hatten meistens das Nachsehen. Wir hatten keinen Zugriff und keine Zuordnung. So einen Auftritt kann ich nicht nachvollziehen“, ärgerte sich Brakels Trainer Haydar Özdemir. Nach der ersten Halbzeit war das Spiel eigentlich schon entschieden. Bereits in der dritten Minute traf Frederik Falk zur früher Führung. Ogün Gümüstas und erneut Falk ließen vor der Pause das 2:0 und 3:0 folgen. „Wir haben es den Beckumern sehr leicht gemacht. Die Mannschaft muss cleverer agieren“, forderte Özdemir.

Halbzeitpfiff ist Erlösung

Der Halbzeitpfiff kam nach einem desolaten Spvg-Auftritt einer Erlösung gleich. „Wir wollten nach der Pause die Wende herbeiführen und Beckum mit einem frühen Anschlusstreffer unter Druck setzten“, so Özdemir. Nach einer Stunde mussten die Gäste allerdings den vierten Gegentreffer hinnehmen: Gümüstas war der Torschütze gewesen. Vier Zeigerumdrehungen später schickte Nick Neumann Horly Moudouhy auf die Reise. Der schnelle Stürmer nutzte die Chance und verkürzte auf 1:4 (64.). Eine Viertelstunde vor dem Ende war erneut Neumann der Wegbereiter – diesmal stand Christopher Wetzler richtig und sorgte für das 2:4. Hoffnung keimte auf. „Wir wollten zumindest noch einen Punkt“, sagte Özdemir. Fünf Minuten vor dem Ende wurden die Hoffnungen allerdings zunichte gemacht: Tobias Fuest stellte den 5:2-Endstand her. Die Brakeler hatten den Ball in der Vorwärtsbewegung direkt in die Füße des Beckumer Offensivakteurs gespielt, der die Einladung annahm und einnetzte. „Es ist schwer, nach diesem enttäuschenden Auftritt die richtigen Worte zu finden. Diese schwache Leistung kann ich mir nicht erklären“, war Özdemir frustriert.

Die Winterpause kommt für die Brakeler zum richtigen Zeitpunkt. Nach den zwei deutlichen Niederlagen mit insgesamt zehn Gegentoren müssen die Rot-Schwarzen sich neu sortieren. „Wir werden ab Januar einiges aufarbeiten. So wie nun zweimal in Folge dürfen wir nicht mehr auftreten. Mein Team muss jetzt Kräfte sammeln und in der Rückrunde wieder angreifen“, sagt Özdemir. Insbesondere in der Defensivarbeit sieht der Coach deutlichen Steigerungsbedarf: „Wir werden gestärkt aus der Pause kommen und wieder ein anderes Gesicht zeigen“, ist Özdemir überzeugt.

SpVg. Brakel : Fischer – Derenthal, Koch, Brandl (64. Büsse), Moudouhy, Wetzler, Suermann, Neumann, Böhner (70. Koch), Vogt (50. Fofana), Fähnrich

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119650?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F