Fußball-Landesliga: Spvg Brakel verliert 1:5 (1:2) in Westernkotten
Zum Schluss brechen alle Dämme

Westernkotten/Brakel (WB). Die Spvg Brakel verliert überraschend mit 1:5Toren beim Kellerkind SuS Bad Westernkotten. Dabei liegen die Gäste bis zur 87. Minute lediglich mit 1:2-Toren hinten. Danach brechen alle Dämme.

Montag, 04.11.2019, 07:10 Uhr
»Du machst das.« Trainer Haydar Özdemir gibt Youngster Jonas Böhner die letzten Tipps. Die Spvg Brakel unterliegt 1:5. Foto: Jürgen Drüke

»Bis zur 70. Minute war es von unserer Seite ein ordentliches Spiel. Die letzten 20 Minuten waren in Unterzahl nicht mehr überzeugend. Die letzten fünf Minuten waren von uns nur noch peinlich«, fand Spvg-Trainer Haydar Özdemir nach der Klatsche deutliche Worte. Der verärgerte und enttäuschte Coach fügte an: »Das werden wir unter der Woche aufarbeiten. Es wird zahlreiche Gespräche geben. So kann sich eine Mannschaft nicht gehen lassen.«

Bessere Chancen

Zur Chronologie der Partie: Die Rot-Schwarzen waren in einer mittelmäßigen Begegnung im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Allerdings gelang den mit großem Kampfgeist ausgestatteten Akteuren des bis dato Viertletzten der Führungstreffer: In der 14. Minute ließ Matthäus Jedrzejcyzk Brakels Nummer Alex Fischer keine Chance. 1:0 für die Mannschaft, die vom Ex-Nieheimer Trainer Mark Meinhardt trainiert wird. Die Brakeler forcierten ihre Bemühungen. Die Chancenverwertung war das Manko. Youngster Jonas Böhner scheiterte in einer Eins-Eins-Situation am starken Keeper im SuS-Tor – Kai ­Kuczynski zeigte sich glänzend auf dem Posten. Statt dem 1:1 fiel das 2:0. In der 33. Minute war wieder Jedrzejczyk an der richtigen Stelle gewesen und schob den Ball über die Torlinie. Nur 120 Sekunden später verkürzte Torben Vogt auf 1:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Spvg.-Mittelfeldmann Oumar Fofana nur Aluminium. »Westernkotten zielte zweimal auf das Tor und machte zwei Treffer. Wir ließen zahlreiche Chancen aus«, fasste Özdemir die Geschehnisse des ersten Durchgangs zusammen.

Nur peinlich

In den zweiten 45 Minuten gab es hüben wie drüben kaum noch Möglichkeiten. In der 69. Minute sah Brakels Mittelfeldmotor Lucas Morzonek die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung. Danach ebbten die Offensivbemühungen des bis dato Tabellenfünften ab. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Bad Westernkotten das 3:1. Danach ließen sich die Brakeler nur noch gehen.

Brakel: Fischer - F. Derenthal, Koch, Kling, Brandl (60. Moudouhy), Wetzler (67. Suermann), Fofana (75. H. Derenthal), Neumann, Böhner, Vogt, Morzonek

Tore: 1:0 Matthäus Jedrzejcyzk (14.), 2:0 M. Jedrzejczyk (33.), 2:1 Torben Vogt (35.), 3:1 Ardian Jevric (88.), 4:1 Robert Fichera (92.), 5:1 (Robert Fichera (93.)

Kommentare

Nur ein Laie  wrote: 04.11.2019 13:27
Kein Wunder
Es ist absolut kein Wunder, wenn solche Spiele verloren gehen. Der Trainer lässt z.B. einen sehr guten Torwart auf der Bank, setzt schnelle Flügelspieler, die dazu noch das Auge für den Mitspieler haben entweder gar nicht, oder in der Abwehr ein. Dafür wird mit "Youngstern" rumexperimentiert. Klar sollen auch junge Spieler ausprobiert werden, aber doch nicht von Beginn an in derart wichtigen Punktspielen. Durch solch eine Verkettung klassischer Fehlentscheidungen wird Brakel wohl noch das ein oder andere gewinnbare Spiel verzocken.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker