In der Regionalliga spielt der SV Bökendorf bei Alemannia Aachen 1:1
Drewitz: »Es war mehr als ein Punkt drin«

Aachen (WB). Die Fußballerinnen des SV Bökendorf schaffen in der Regionalliga nach 0:1-Rückstand bei Alemannia Aachen noch ein 1:1. Landesligist SV Ottbergen/Bruchhausen unterlag beim BV Werther überraschend mit 0:2-Toren.

Montag, 07.10.2019, 05:30 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 08:38 Uhr
Stark in der Luft und am Ball: Sarah Mönnekes (links) springt hier am höchsten. Die Bökendorfer Torjägerin bereitete den Treffer zum 1:1 von Carla Oelmann in Aachen vor. Foto: Jürgen Drüke

Alemannia Aachen – SV Bökendorf 1:1 (1:0). »Das Unentschieden geht gegen den Mitkonkurrenten im Tabellenkeller in Ordnung«, stellte SVB-Spielertrainerin Tina Drewitz fest. Allerdings war sie mit der Punkteteilung nach dem 3:3 in der Vorwoche gegen den SV Berghofen alles andere als zufrieden. Immerhin hatte ihr Team, für das sie selbst bis zur 76. Minute auf dem Rasen stand, Moral gezeigt. Nach dem 1:0 für Aachen in der 23. Minute glich Carla Oelmann in der 58. Minute aus. Den Treffer hatte die Angreiferin selbst eingeleitet, indem sie auf Sarah Mönnekes passtet. Der Schuss von Torjägerin Mönnekes wiederum wurde von Aachens Schlussfrau abgewehrt. Den Nachschuss aus etwa 15 Metern drosch Oelmann gekonnt ins lange Eck – 1:1. »Weitere Chancen haben wir ausgelassen, darunter auch eine hundertprozentige«, schilderte Drewitz. Es sei mehr als der eine Punkt drin gewesen, den man dennoch gerne mit auf die dreistündige Rückfahrt genommen habe. Der SV Bökendorf arbeitet sich in der Tabelle langsam nach oben.

SV Bökendorf: Kröhling – Schulte, Drewitz (76. Lessmann), Heidebrecht (85. Hoffmann), Mönnekes, Oelmann, Tolckmitt, Jahn, Wilm (66. Brecker), Multhaup, Dammeier

Enttäuschung

Landesliga: BV Werther – SV Ottbergen-Bruchhausen 2:0 (0:0). Wie erwartet dominierten die favorisierten Gäste über eine gute Stunde das Spielgeschehen. Allerdings nutzte der SV Ottbergen/Bruchhausen die Chancen nicht. Das machten die Gastgeberinnen besser: Zunächst profitierten die Akteurinnen des BV Werther von einem fehlerhaften Rückpass der Ottbergerinnen und schlugen daraus in der 56. Minute in Form des 1:0 Kapital. Nur sechs Minuten später fiel das 2:0. »Die Torschützin stand dabei allerdings drei Meter im Abseits«, haderte Manuel Bohnert. Der Coach des SV Ottbergen/Bruchhausen fasste die Stimmungslage im Team unmittelbar nach der Niederlage beim Tabellenzehnten wie folgt zusammen: »Wir sind sehr enttäuscht. Es nervt einfach.« Damit meinte Bohnert nicht nur den Fehler des Unparteiischen vor dem 2:0, sondern in erster Linie die eigene Leistung. Der SV Ottbergen/Bruchhausen muss den Rückschlag im Aufstiegskampf nun ganz schnell wegstecken.

SV Ottbergen/Bruchhausen: Böttcher - Schulz, Holtemeyer, M. Oebbeke, J. Oebbeke, Kreylos, Niggemeyer (70. Saalfeld), Wetzel, Butterwegge, Bobbert, Lange

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker