Fußball: Spvg Brakel II will nach zwei Aufstiegen in Folge den Klassenerhalt
Härtetest zum Auftakt

Brakel (WB). Nach drei Jahren an der Tabellenspitze backt die Landesliga-Reserve der Spvg Brakel kleinere Brötchen. Der Klassenerhalt steht nach dem Durchmarsch in die Bezirksliga ganz oben auf dem Wunschzettel des neuen Trainers Maik Schmitz.

Mittwoch, 07.08.2019, 01:00 Uhr aktualisiert: 08.08.2019, 10:38 Uhr
Die Spvg Brakel II will so schnell wie möglich zum Klassenerhalt: Das Team hinten von links Maik Schmitz, Jonas Wiechers- Wiemers, Baturay Aksogan, Jonathan Disselhoff, Noel Hillebrand, Tobias Stuwe, Kevin Meinert, Lukas Anke, Pascal Kunkel, Christian Seiler, Toni Anke; vorne von links: Jens Boeckmann, Marc Schuster, Alexander Thiel, Daniel van Gorp, Marvin Fenske, Tino Dittrich und Maximilian Müller.

Dabei muss das Team ausgerechnet jetzt, nach dem zweiten Aufstieg in Folge, einen Umbruch verkraften. Der neue Trainer kennt sich im Verein allerdings schon bestens aus. Maik Schmitz hat zuletzt erfolgreich die A-Junioren der Rot-Schwarzen in der Landesliga trainiert.

»In der Bezirksliga herrscht eine viel höher Qualität als in der Kreisliga. Das Tempo und die Intensität sind deutlich höher«, weiß Schmitz. Die Mannschaft besitze sicher genug Qualität für die Liga, dennoch sei das Ziel der Klassenerhalt.

Mit Vorbereitung zufrieden

»Die Mannschaft und auch ich kennen die Liga noch nicht. Wir müssen uns erst mal eingewöhnen und werden sicher auch mit Rückschlägen leben müssen«, gibt Maik Schmitz zu bedenken. Mit dem Einsatz der Mannschaft in der Vorbereitung ist der Coach sehr zufrieden. »Es macht sehr viel Spaß. Alles ziehen super mit und es immer eine hohe Qualität in den Einheiten. Aufgrund der Urlaubszeit und der Studenten sind wir allerdings leider meist nur eine überschaubare Anzahl an Spielern.«

Daher werde man auch das Training mit der A-Jugend zusammenlegen. »Davon profitieren beide Teams«, ist sich Schmitz sicher. Der Nachwuchs solle so auch frühzeitig an den Seniorenbereich herangeführt werden. Als ehemaliger A-Jugendcoach kennt Schmitz die jungen Talente, die fortan übrigens von Peter Wamser trainiert werden, auch bestens.

Start enorm wichtig

Für einen Aufsteiger ist der Start immer enorm wichtig. Die Euphorie und der Schwung aus der vergangenen Saison sollen mitgenommen werden. Das Auftaktprogramm ist dabei gleich eine echte Standortbestimmung für die Rot-Schwarzen: Am ersten Spieltag gastiert der VfR Borgentreich im Pahenwinkel, dann geht es nach Anreppen und anschließend muss die Spvg Brakel zu Hause gegen den TSC Steinheim ran.

»Steinheim traue ich eine gute Rolle zu. Sie werden sicher stärker sein als letzte Saison. Vielleicht weilen noch einige Akteure im Heimaturlaub, das würde uns in die Karten spielen. Sonst wollen wir unbedingt gut aus den Startlöchern kommen, um möglichst von Beginn an nicht in die Abstiegszone zu rutschen«, blickt Schmitz voraus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6830721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker