Schiedsrichter braucht der Kreis
Pokal geht weiter in die Verlängerung

Erkeln  (WB). Die Passkontrollen in der Fußball-A-Liga werden ab 1. Januar 2020 online vorgenommen. In den B-Ligen sowie C-Liga-Staffeln wird das neue System zunächst auf freiwilliger Basis eingeführt. Die Saison 2019/20 beginnt Freitag, 26. Juni, mit der ersten Runde des Fußball-Kreispokals und endet am Sonntag, 7. Juni, 2020 in der A- und B-Liga sowie bereits Sonntag, 24. Mai, in den drei C-Liga-Gruppen. Neuerungen und der Ausblick auf die Spielzeit prägen die Arbeitstagung in der Event-Location Backstein im Erkeln.

Sonntag, 07.07.2019, 20:56 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 21:00 Uhr
Der Kreisvorstand (von links): Kreisfußball-Chef Dieter Attelmann, zweiter Kreisvorsitzender Martin Derenthal, Kreisvorsitzender Hermann-Josef Koch, Schiedsrichterchefin Jessica Hildebrandt, Spruchkammervorsitzender Gerd Thöne und Kreis-Juniorenobmann Horst Sündermann. Foto: Jürgen Drüke

Passkontrolle online

Dieter Attelmann, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, erläuterte das neue Modell: »Schiedsrichter werden die Passkontrollen online durchführen. Die Passbilder müssen bis zum 31. Dezember 2019 im DFBnet hochgeladen sein. Passmappen wird es in Zukunft nicht mehr geben. Das neue System gilt ab 1. Januar 2020 zunächst einmal nur für die A-Ligisten. B- und C-Ligisten können das digitalisierte Passverfahren auf freiwilliger Basis einführen.

Plädoyer von Rohe

Eine Verlängerung, sollte nach 90 Minuten noch keine Entscheidung gefallen sein, wird es im Fußball-Kreispokal der Seniorenkicker in Zukunft weiterhin geben. Bei der Abstimmung sprachen sich 36 Vereinsvertreter für die Verlängerung aus. 30 Vereinsvertreter hatten dagegen votiert und wollten die Entscheidung nach 90 Minuten sofort mit dem Elfmeterschießen herbeiführen. Christian Rohe, Vorsitzender des SV Dringenberg, plädierte für die Beibehaltung: »Eine Verlängerung gehört zum Pokalwettbewerb einfach dazu. Das macht den Wettbewerb so attraktiv und gleichzeitig auch sehr lukrativ.«

Schiri bereits mit zwölf

Die Schiedsrichter-Neugewinnung, die Schiedsrichter-Erhaltung sowie die Schiedsrichter-Zurückgewinnung. Das sind drei Oberbegriffe, die sich Jessica Hildebrandt, Vorsitzende des Kreis­schiedsrichterausschusses, mit ihrem Vorstandsteam zum Ziel gesetzt hat. Mehr Schiris brauche der Kreis. »Erstmals wird der Anwärter-Lehrgang in Form eines Kom­pakt-Lehrgangs durchgeführt. Dieser steht von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, in Bad Driburg auf dem Terminkalender. Das Einstiegsalter setzen wir von 16 auf zwölf Jahre ­herunter«, will Hildebrandt junge Menschen früh an das Schiedsrichteramt heranführen. Für ehemalige Referees wird Freitag, 21. September, ein Lehrgang angeboten.

101 Mannschaften

101 Seniorenmannschaften werden in dieser Saison im Fußballkreis Höxter an den Start gehen. Im abgelaufenen Spieljahr waren es 99 Teams. Mit dem FC Nieheim und der Spvg Brakel sind es zwei Landesligisten sowie mit dem FC BW Weser, dem SV Dringenberg, dem FC Peckelsheim/Eissen/Löwen, dem TSC Steinheim, dem VfR Borgentreich und Aufsteiger Spvg Brakel II sechs Bezirksligisten. In der A-Liga sind 16 Mannschaften und in den beiden B-Ligen 32 (jeweils 16) untergebracht. Dabei wird der TuS Hembsen in der B-Liga Nord nach seinem Rückzug von der A- in die C-Liga als erster Absteiger in der B-Liga Nord geführt und ist das 16. Team. In den vier C-Liga-Staffeln gehen 46 Mannschaften auf Punkt- und Torjagd. Dabei sind neun Neunerteams gemeldet worden. Zwei C-Liga-Staffeln werden mit jeweils zwölf und zwei Staffeln mit jeweils elf Teams geführt.

Liga-Einteilungen

In der A-Liga sind folgende 16 Teams dabei: Warburger SV, SV Albaxen, SuS Gehrden/Altenheerse, SV Höxter, TuS Vinsebeck, SG Altenbergen/Vörden, SG Kollerbeck/Rischenau, TiG Brakel, TuS Bad Driburg, FC Germete/Wormeln, FC Stahle, FC Neuenheerse/Herbram, SV Brenkhausen/Bosseborn, SV Bonenburg. SG Scherfede/Rimbeck/W., SSV Würgassen.

B-Liga Nord: TuS Hembsen (erster Absteiger, ohne Wertung), TuS Godelheim, VfL Langeland, TuS Amelunxen, SV Bergheim, SG Bellersen/Aa Nethetal/Bökendorf, TuS Erkeln, SV Drenke, VfL Eversen, SV Fürstenau/Bödexen, TuS Lütmarsen, SV Ottbergen/Bruchhausen, SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen, TuS Lüchtringen, SV Holzhausen/E. SV Bredenborn.

B-Liga-Süd: FC Westheim/Oesdorf, SV Menne, SV Daseburg, SG Bühne/Körbecke, SG Manrode/Borgholz/Natzungen, SG Nörde/Ossendorf, SV Hohenwepel, SV Dringenberg II, FC Großenender/Engar, TuS Willebadessen, VfR Borgentreich II, SG Niesen/Siddessen, SV Herste, SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe, FC Peckelsheim/Eissen/Löwen II, SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen II.

C-Liga, Staffel I: TSC Steinheim II, SV Steinheim, TuS Vinsebeck II (9er), SV Bergheim II, SV Sandebeck, FC Nieheim/West, FC Nieheim II, BSV Nieheim, VfL Eversen II, SpVg Rolfzen/Som./Entrup, SV Alhausen/Pömb./Reelsen, TuS Bad Driburg II.

C-Liga, Staffel II: FC Stahle II,

FC Stahle III, SV Albaxen II (9er), SV Fü-Bö/Bremerberg II, TuS Lüchtringen II, SV Höxter II, SV Höxter III, SG Altenbergen/Vör. II, Spvg Brakel III, SG Bellersen/Aa/B. II, SG Bellersen/Aa/B. III (9er), SV Bredenborn II.

C-Liga, Staffel III: SuS Gehrden/Alth. II, TuS Willebadessen II, SG Niesen/Siddessen II, SV Bonenburg II, SG Nörde/Ossendorf II, SV Hohenwepel II (9er), SV Menne II, FC Germete/Wormeln II, SSV Herlinghausen, SF Calenberg, SV Daseburg II (9er).

C-Liga, Staffel IV: SV Drenke II, SSV Würgassen II (9er), SC Herstelle (9er), TuS Hembsen II (9er), SG Dalhausen/T-R. II, SV Haarbrück/Jakobsberg, SG Manrode/Borgh.-N. II, SG Bühne/Körbecke II, VfR Borgentreich III, SG Lütgeneder/D. II, SuS Rösebeck.

Kreisvorsitzender Hermann-Josef Koch lobte die Vereine: »Die zahlreichen Helferinnen und Helfer in ihren Reihen machen es erst möglich, dass alles funktioniert. In der abgelaufenen Saison haben wir auch den im wahrsten Wortsinn heißen Sommer gemeistert. Ihnen gilt unser Dank. Die Saison 2019/20 kann beginnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760245?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Lufthansa setzt Flüge nach München aus
Symbolbild. Foto: Airport Paderborn-Lippstadt
Nachrichten-Ticker