Fußball: Regionalliga-Aufsteiger überzeugt bei 1:3-Niederlage gegen Arminia Bielefeld Bökendorf bietet Meister Paroli

Bökendorf (WB). Der erhoffte Heimsieg gelingt nicht. Dennoch überzeugt der SV Bökendorf im Spitzenspiel gegen den DSC Arminia Bielefeld. Mit 1:3 (1:1) unterlagen die Gastgeberinnen gegen den Tabellenführer der Frauenfußball-Regionalliga West und neuen Meister DSC Arminia Bielefeld. Carla Oelmann sorgte in der siebten Minute für die 1:0-Führung der Heimelf. Die Tore für die Gäste erzielten Lisa Lösch, Sarah Grünheid und Sophia Thiemann.

Von Katharina Schulte
Carla Oelmann hat den SV Bökendorf gegen den Meister sogar in Führung geschossen.
Carla Oelmann hat den SV Bökendorf gegen den Meister sogar in Führung geschossen. Foto: Katharina Schulte

Die Bökendorferinnern begannen mutig und spielten munter nach vorne, was mit dem Führungstreffer belohnt wurde. Carla Oelmann nutzte einen Verstolperer von Bielefelds Frederike Schaaf eiskalt aus und vollstreckte allein vor Arminia-Torhüterin Anna Müller. In der 19. Minute wehrte Bökendorfs Larissa Kröhling eine Bogenlampe nach vorne ab. Beim anschließenden Nachschuss foulte sie Sarah Grünheid, so dass der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den Strafstoß verwandelte Lisa Lösch souverän in die linke untere Ecke.

Der Ausgleichstreffer gab den Gästen neuen Antrieb und sie legten fußballerisch zu. Kurz vor der Halbzeitpause besaßen sie durch Sarah Grünheid die Möglichkeit zum Führungstor, als ein Schuss an den Pfosten ging und von dort wieder ins Feld sprang. So ging es mit den Remis in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, da erzielten die Gäste aus Bielefeld das Führungstor. Nach einer Ecke konnte Bökendorfs Torhüterin Kröhling den Ball nicht festhalten. Sarah Grünheid nutzte die undurchsichtige Situation aus und erzielte mit ihrem Nachschuss die 2:1-Führung für ihre Mannschaft. Fortan bestimmte die Arminia das Spielgeschehen. Zwar hielten die Bökendorferinnen kämpferisch gut dagegen, konnten sich aber durch die gut gestaffelte Defensive der Gäste keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Nach einer guten Stunde Spielzeit sorgte Bielefelds Sophia Thiemann mit ihrem Treffer für das vorentscheidende 3:1 für die Arminia. Thiemann schlenzte mit einem Weitschuss aus 20 Metern Entfernung den Ball über SVB-Torhüterin Kröhling in den Winkel. Vier Minuten vor dem Ende hatte Bökendorf dann noch einmal die Möglichkeit zu verkürzen, als Oelmann einen Fehlpass der Bielefelder Abwehr erlief, Torhüterin Müller umkurvte und dann von halb links den Ball am leeren Tor knapp vorbeischoss.

Am Ende war der Sieg von Arminia Bielefeld verdient, die sich dadurch die Meisterschaft in der Regionalliga West sicherten und die nach dem Abpfiff in großen Jubel ausbrachen. Aber auch die Bökendorferinnen konnten mit ihrem Auftritt im Nachholspiel gegen den Tabellenführer überzeugen. So war Bökendorfs Spielertrainerin Christina Drewitz nach dem Spielende mit dem Auftreten ihrer Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden. »Der Sieg für Bielefeld geht völlig in Ordnung. Trotzdem waren wir besonders in der ersten Halbzeit nah dran und haben es ordentlich gemacht. Wir können mit dem Spiel zufrieden sein. Wir haben eine tolle Vorstellung gezeigt.«

SV Bökendorf: Kröhling – Drewitz, Lessmann, Moennekes (65. Wilm), Oelmann, Tolckmitt, Heidebrecht (80. Hoffmann), Jahn, Kuhlmann, Multhaup (86. Schulte), Dammeier

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581719?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F