Fußball-Landesliga: SpVg. Brakel reist zum Schlusslicht SC Vlotho Baustellen in der Abwehr

Brakel (WB). Zurück in die Erfolgsspur will Fußball-Landesligist SpVg. Brakel nach dem Ausrutscher vor einer Woche gegen Peckeloh. Die Reise geht diesmal zum Schlusslicht nach Vlotho.

Von Sylvia Rasche
Andre Schmitt muss sich mit einen Teamkollegen in Vlotho auf einen kompakten Gegner einstellen. Das angeschlagene Schlusslicht soll für Brakel aber nicht zur Stolperfalle werden. Trainer Burkhard Sturm möchte den neunten Saisonsieg.
Andre Schmitt muss sich mit einen Teamkollegen in Vlotho auf einen kompakten Gegner einstellen. Das angeschlagene Schlusslicht soll für Brakel aber nicht zur Stolperfalle werden. Trainer Burkhard Sturm möchte den neunten Saisonsieg. Foto: Fabian Scholz

Und genau davor warnt Trainer Burkhard Sturm. »Vlotho hat am vergangenen Sonntag eine 0:9-Niederlage kassiert und wird sich gerade auf eigenem Platz dafür mit den Grundtugenden wie Einsatz und Kampf revanchieren wollen«, sagt Sturm und verweist auch auf die Heimbilanz der Gastgeber. »Da gibt es einige schlechtere Mannschaften in der Liga.«

Dennoch reisen die Brakeler in den Kreis Herford, um drei Punkte mit an die Nethe zu bringen. »Wir wollen uns die Punkte wieder holen, die wir gegen Peckeloh haben liegen lassen«, betont Burkhard Sturm. Nicht mit dabei ist Christopher Wetzler wegen seiner Gelb-Sperre.

Zudem muss der Trainer seine Hintermannschaft erneut umbauen. »Da haben wir in der gesamten Hinrunde schon einige Baustellen und bekommen keine Kontinuität rein. Einen wirklichen Nachfolger für Mark Riechmann als Abwehrchef sehe ich noch nicht«, so Sturm.

Marcel Prib konnte diese Woche wegen Oberschenkelproblemen nicht trainieren, Philipp Werner fehlte gegen Peckeloh wegen muskulärer Probleme. »Ich hoffe, dass er Sonntag wieder mit dabei ist«, sagt Sturm. Arian Kühlert musste gegen Peckeloh mit einem dicken Knöchel ausgewechselt werden, wird wohl erst nach der Winterpause wieder spielen können. Hendrik Derenthal brach das Training diese Woche mit Leistenproblemen ab.

Ein Lichtblick für die Zeit nach der Winterpause ist der gute Heilungsverlauf des Mittelfußbruchs von Dominik Kling. »Er hat mit Lauftraining begonnen. An einen Einsatz noch in diesem Jahr ist aber nicht zu denken«, berichtet Burkhard Sturm.

Wie seine Hintermannschaft am Sonntag tatsächlich aussehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Das Ziel beim Schlusslicht steht schon jetzt fest: Drei Punkte sind fest eingeplant.

Vlotho hat sich vor einer Woche von seinem Trainer Frank Schwöppe getrennt. Schwöppe war erst zu Saisonbeginn beim SC eingestiegen und hatte in der Anfangsphase mit dem Team Siege auch gegen höher eingeschätzte Mannschaften gefeiert. Zwischenzeitlich stand Vlotho auf dem fünften Tabellenplatz. Dann folgte aber der freie Fall in den Keller. Übergangsweise steht Co-Trainer Volker Braunsdorf in der Verantwortung. In der Winterpause will der Verein einen neuen Chefcoach vorstellen, der das Ruder noch herumreißen und Vlotho zum Klassenerhalt führen soll.

Vorher will Braunsdorf noch einige Punkte einfahren und hat auch keine Angst vor dem favorisierten Gegner aus dem Kreis Höxter. »Unser Ziel wird es sein, das Spiel der Gäste ein Stück weit zu zerstören. Zudem wollen wir immer wieder Nadelstiche setzen. Ich möchte hier drei Zähler einfahren. Ich wäre ein schlechter Trainer, würde ich nicht an unsere Chance glauben«, unterstreicht der Interimscoach, stellt Brakel aber auch ein sehr gutes Zeugnis aus: »Brakel ist eine spielerisch sehr starke Mannschaft, die richtig Gas geben kann. Um es auf den Punkt zu bringen: Die können einfach guten Fußball spielen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.