Fußball-Kreisliga A: Aufsteiger am letzten Spieltag noch im Rennen um den Titel Hembsen mischt plötzlich kräftig mit

Hembsen (WB). »Auf uns hat keiner so genau geachtet. Das war vielleicht ganz gut so«, sagt Michael Vielain, Trainer des Fußball-A-Ligisten TuS Hembsen. Heimlich, still und leise hat sich der Aufsteiger im Verfolgerfeld eingenistet und im Saisonfinale am kommenden Samstag nun plötzlich selbst noch Chancen auf die Bezirksliga.

Von Sylvia Rasche
Am letzten Spieltag hat der TuS Hembsen (rechts: Kapitän Thomas Müller, links Yannik Hischer) plötzlich noch Chancen auf den Titel. Allerdings müsste dann unter anderem Jonathan Kornhoff (Mitte) mit dem VfR Borgentreich straucheln.
Am letzten Spieltag hat der TuS Hembsen (rechts: Kapitän Thomas Müller, links Yannik Hischer) plötzlich noch Chancen auf den Titel. Allerdings müsste dann unter anderem Jonathan Kornhoff (Mitte) mit dem VfR Borgentreich straucheln. Foto: Björn Friedrichs

Es müsste schon viel zusammen kommen, wenn der TuS Hembsen wirklich den Durchmarsch aus der B-Liga in die Bezirksliga schaffen sollte – rein theoretisch ist das einen Spieltag vor Saisonende aber noch möglich. Und alleine diese Tatsache ist für den starken Aufsteiger von der Nethe schon aller Ehren wert. »Unser Saisonziel war es, die Großen der Liga zu ärgern. Das haben wir schon jetzt geschafft«, sagt Michael Vielain, der im dritten Jahr die sportliche Verantwortung beim TuS trägt. Zwei Siege gegen Herbstmeister SV Brenkhausen/Bosseborn, einen Sieg gegen den aktuellen Spitzenreiter VfR Borgentreich und zwei Unentschieden gegen den derzeitigen Tabellenzweiten TIG Brakel stehen auf der Visitenkarte der Vielain-Elf. »Unser großes Plus ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Wir konnten nie zwei Spiele in Folge mit der gleichen Formation spielen. Doch egal, wer auf dem Platz stand: Alle haben sich reingekniet und die Vorgaben umgesetzt«, lobt Michael Vielain seinen Kader, in dem sich 14 Studenten befinden, die meistens nur die Trainingseinheit am Freitag mit machen können. »Bei uns steht der Spaß am Fußball im Vordergrund«, betont der Coach.

Doch es gibt auch Schattenseiten in der starken Aufstiegssaison. »Wir müssen an unserer Kontinuität arbeiten. Gegen Mannschaften aus unteren Tabellenregionen, gegen die wir überwiegend das Spiel machen müssen, hatten wir Probleme«, analysiert Vielain. Einige dieser Partien habe sein Team trotzdem »glücklich gewonnen, obwohl wir die schlechtere Mannschaft waren.« In anderen, wie gegen die bereits als Absteiger feststehende SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen, ging der TuS Hembsen leer aus. Hätten die Gelb-Schwarzen auch diese Zähler auf ihrem Konto, wäre die Bezirksliga-Chance noch realer.

»Wir werden am letzten Spieltag alles geben und wollen die drei Punkte gegen Westheim-Oesdorf einfahren. Dann sehen wir, was herauskommen«, will Michael Vielain keinen Druck aufbauen.

»Wir können stolz darauf sein, was wir erreicht haben. Ich gehe aber fest davon aus, dass sich Borgentreich den Aufstieg auf den letzten Metern nicht mehr nehmen lässt«, meint der B-Lizenz-Inhaber, der auch in der kommenden Saison weiter in Hembsen aktiv sein wird und sich auf eine spannende Saison freut.

»Das wird eine sehr attraktive A-Liga für die Zuschauer, wenn Mannschaften wie Höxter, Erkeln und Stahle dazu kommen.«

Seine Mannschaft bleibt zusammen. Abgänge gibt es keine. Mit Neuzugängen befinde man sich in guten Gesprächen, blickt Vielain, der sich für die Zukunft auch vorstellen kann, höherklassig zu trainieren, voraus.

In der Rückrunde hat der TuS Hembsen mit 29 Punkten genausoviele Zähler eingefahren wie Spitzenreiter Borgentreich und belegt in der Rückrundentabelle Platz zwei, in der Auswärtstabelle der Liga sogar Platz eins - und kann dort auch am letzten Spieltag nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. In der Nacht nach dem letzten Meisterschaftsspiel am kommenden Samstag macht sich das Team gemeinsam mit dem Trainer auf den Weg nach Mallorca. Drei Tage wollen sie ihre starke Saison dort feiern. Und wenn es doch noch zu einem Entscheidungsspiel oder gar einer Entscheidungsrunde um den Aufstieg in die Bezirksliga kommen wird? »Dann schlagen wir unser Trainingslager dafür im Bierkönig am Ballermann auf und sind rechtzeitig zurück...«, lacht Michael Vielain.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.