Fußball-Bezirksliga: Borgentreich und Brakel liefern sich nach den elf Treffern im Hinspiel erneut ein torreiches Derby Ausgleich kurz vor Schluss

Borgentreich (WB). Die Spvg. 20 Brakel II rettet in der Schlussphase einen Zähler im Derby beim VfR Borgentreich. So richtig glücklich ist mit dem 4:4 (2:3)-Remis aber keine der beiden Mannschaften – beide wollten im Kampf gegen den Abstieg mehr.

Von Rene Wenzel
Brakels Tobias Stuwe (links) hat die Fußspitze noch am Ball. Niklas Mertens (Mitte) muss mit Borgentreich den späten Ausgleich auf eigenem Platz hinnehmen.
Brakels Tobias Stuwe (links) hat die Fußspitze noch am Ball. Niklas Mertens (Mitte) muss mit Borgentreich den späten Ausgleich auf eigenem Platz hinnehmen. Foto: Rene Wenzel

„Wir können froh sein, dass wir noch einen Punkt mitgenommen haben. Das Unentschieden war aber aufgrund der ersten Halbzeit nicht unverdient“, meinte Brakels Coach Maik Schmitz. Denn da machte seine Mannschaft ein gutes Spiel. Die Gäste hatten nach einer guten Kopfballchance von Niklas Mertens (3.) mehr Spielanteile und kombinierten sich oft gut nach vorne durch. Die erste Möglichkeit ließ Kapitän Kai Fähnrich liegen – sein Lupfer klatsche an den Querbalken (11.).

Vier Minuten später war sein Bruder Nils erfolgreicher. Der Spieler aus dem Kader der Ersten zog aus dem Rückraum direkt ab und versenkte die Kugel stark im Gehäuse. Doch fast direkt im Gegenzug pennte Brakels Tino Dittrich und hob das Abseits komplett auf. Tobias Cloidt tauchte völlig frei vor Marvin Fenske auf und schob den Ball eiskalt ins linke Eck (16.). Auf die Antwort der Gäste musste man aber nicht lange warten: Jonas Wiechers-Wiemers wurde nur 180 Sekunden später stark von Nils Fähnrich in Szene gesetzt und schob flach zur erneuten Führung ins lange Eck ein.

Mit dem 2:1 im Rücken machte es Brakel ordentlich, verschob gut und lief die Hausherren früh an. In der 29. Minute wurde dieser Aufwand mit dem dritten Treffer für die komplett schwarz bekleideten Gäste belohnt. Nils Fähnrich glänzte erneut als Vorbereiter, sein Bruder Kai vollstrecke und besorgte die nicht unverdiente Zwei-Tore-Führung. Doch fortan ließ die Spielvereinigung immer mehr nach. Borgentreich wollte noch vor der Pause den Anschluss wiederherstellten. Und die Mannschaft von Frank Kleine-Horst schaffte es. Jan Fögen legte die Kugel stark auf den zweiten Pfosten, Frederik Schumacher stand perfekt und netzte zum 2:3 ein (38.).

Borgentreich hätte sogar noch vor der Pause den Ausgleich machen können. Einen schönen Spielzug über Schumacher köpfte Mertens unter die Latte – Glück für die Brakeler. Die Hausherren konnten den Schwung mit in den zweiten Durchgang nehmen. Brakel hingegen ließ nach dem Seitenwechsel so einiges vermissen.

„Die guten Aktionen aus der ersten Halbzeit haben in der zweiten Hälfte komplett gefehlt. Wir wollten eigentlich den Druck aufrechterhalten“, sagte Schmitz. Borgentreich bot sich immer mehr Platz. So auch vor dem 3:3-Ausgleichstreffer. Der eingewechselte Sascha Unger brachte Marcel Oestreich mit einem getimten Rückpass in Szene. Der Mittelfeldroutinier nahm die Kugel direkt und ließ Fenske keine Chance (64.).

Nur acht Minuten später ließen sich die Brakeler auskontern und verpassten die Rückwärtsbewegung. Schumacher machte das 4:3 perfekt. Doch Brakel kam noch mal zurück. Joker Alexander Thiel erzielten kurz vor Schluss den 4:4-Endstand.

„Dass wir so spät noch das 4:4 bekommen haben, ist natürlich ärgerlich. Wir hätten den Vorsprung nur irgendwie über die Zeit bringen müssen“, resümierte VfR-Trainer Frank Kleine-Horst.

VfR Borgentreich: Dohmann – D. Schumacher, J. Fögen (46. Unger), Rehrmann, Oestreich, N. Mertens, Cloidt, Berlage, S. Rasche (55. Sökefeld), Gabriel (65. Wibbe), F. Schumacher.

Spvg. 20 Brakel II: Fenske – Anke, Müller, Disselhoff, Stuwe, K. Fähnrich, Wiechers-Wiemers (75. Thiel), N. Fähnrich, Boeckmann, Schuster, Dittrich (46. Kir).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850267%2F