Fußball-Kreispokal: SpVg. Brakel besiegt den VfR Borgentreich 5:0 (2:0) Landesligist zieht ins Halbfinale ein

Borgentreich (WB). Landesligist SpVg. Brakel steht als erste heimische Mannschaft im Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Die Nethestädter haben das Viertelfinale beim Bezirksligisten Borgentreich am Donnerstag mit 5:0 (2:0)-Toren gewonnen.

Von Björn Friedrichs
André Schmitt umkurvt Borgentreichs Torhüter Sascha Tabaka, sein Abschluss fand den Weg nicht ins Tor. Kurz vor Schluss traf Schmitt noch doppelt.
André Schmitt umkurvt Borgentreichs Torhüter Sascha Tabaka, sein Abschluss fand den Weg nicht ins Tor. Kurz vor Schluss traf Schmitt noch doppelt. Foto: Björn Friedrichs

Beiden Teams merkte man an, dass die Liga am Sonntag im Vordergrund steht. »Sonntag ist für uns wichtiger. Bei uns fehlt komplett die Anspannung«, merkte Borgentreichs Trainer Daniel Bartoldus schon während der ersten Hälfte an. Die erste Chance für die überlegenen Gäste brachte auch gleich die Führung. André Schmitt wurde mit einem Pass in die Gasse freigespielt, der Goalgetter legte vor dem Tor quer und Dirk Büsse schob locker ein (4.). Brakel ließ in der Folge Ball und Gegner laufen, Borgentreich verlor das Leder viel zu schnell. »Seid ruhiger am Ball, traut euch was«, forderte Tobias Cloidt seine Mitspieler auf. Diese nahmen es sich zu Herzen und wurden nach 24 Minuten gefährlich. Alex Fögens Schuss wurde abgefälscht und segelte knapp am Tor vorbei. Auch die folgende Ecke wurde gefährlich, blieb aber erfolglos.

Danach spielte sich nur noch Brakel Chancen heraus. Zunächst bediente Dirk Büsse Schmitt, der Keeper Sascha Tabaka umkurvte und mit seiner Hereingabe nur ein Abwehrbein fand (26.). Vier Minuten später führte die selbe Co-Produktion zum Erfolg. Schmitt legte nach Flanke für Büsse ab, der den Ball gefühlvoll ins Eck schlenzte. Borgentreichs Alex Niemeier blieb bei dieser Situation hängen und verdrehte sich das Knie – so ein Szenario wollten beide Trainer unbedingt verhindern. Doppeltorschütze Büsse musste nach einer guten halben Stunde mit Oberschenkelproblemen ebenfalls raus. »Ob es für Sonntag reicht, glaube ich eher nicht. Aber es sind ja noch ein paar Tage«, sagte Trainer Burkhard Sturm.

Im zweiten Abschnitt zeichnete sich Torhüter Tabaka einige Male aus. Außerdem verfehlten Torben Vogt (48.), Viktor Thomas (55.), Schmitt (60./61.) und Dominik Kling (68./87.) das Tor. Dazwischen markierte Thomas nach einer Hereingabe das 3:0 (57.), in den letzten zwei Minuten sorgte der zuvor glücklose André Schmitt mit einem Doppelschlag für den Endstand (88./90.).

»Die letzten beiden Tore sind ärgerlich, das 0:3 wäre für uns ein ordentliches Ergebnis gewesen. Der Fokus liegt nun auf Sonntag«, blickte Bartoldus voraus. »Von uns war es ein eher unterdurchschnittliches Spiel. Dafür konnten Torben Vogt, Lukas Schöttler und Dominik Kling nach längerer Pause mal wieder Spielpraxis sammeln«, sagte Gästetrainer Sturm.

Borgentreich: Tabaka – Niemeier (26. Rehrmann), Berlage, Seiwert, Unger, J. Fögen (86. Goldstein), A. Fögen, Cloidt, Wrede, Kornhoff (68. Sökefeld), Mertens

Brakel: Fischer – Suermann (69. Koch), H. Derenthal, Prib, Vogt (73. Werner), Schöttler, Hengst, F. Derenthal, Büsse (39. Kling), Schmitt, Thomas

Die übrigen Viertelfinals

TuS Lütmarsen - FC NieheimSV Alhausen/P/R - FC BW Weser (beide Freitag, 4. Mai)TIG Brakel - SV Dringenberg (Mittwoch, 16. Mai).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.