In der Bezirksliga sind B-Juniorenkicker nicht konkurrenzfähig FC BW Weser zieht zurück

Beverungen (WB). Der FC BW Weser hat sein B-Juniorenteam aus der Fußball-Bezirksliga zurückgezogen. »Unterm Strich standen für die Rückrunde nur noch elf Spieler zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund ging nichts mehr«, sprach FC-Trainer Torsten Wegener gegenüber dem WESTFALEN-BLATT von einer »schweren, allerdings richtigen Entscheidung«.

Von Jürgen Drüke
Aus und vorbei in der Bezirksliga: Hier rettet FC BW Weser-Keeper Cedrik Piljug gegen den Delbrücker SC. Mittelfeldspieler Albin Gecaj (links) beobachtet die Szene.
Aus und vorbei in der Bezirksliga: Hier rettet FC BW Weser-Keeper Cedrik Piljug gegen den Delbrücker SC. Mittelfeldspieler Albin Gecaj (links) beobachtet die Szene. Foto: Felix Senftleben

Da sich vor einer Woche bei der Kreishallenmeisterschaft auch noch zwei Akteure schwerer verletzt haben, wurde den Verantwortlichen das personelle Dilemma noch einmal deutlich vor Augen geführt. »Damit war der Kader auf neun Akteure geschrumpft. Verletzungen müssen leider in jedem Spiel einkalkuliert werden«, führte Wegener weiter aus.

Aus nach dem Sommermärchen

Es sei sehr schade, dass es nach dem Aufstieg und dem damit verbundenen Frühsommer-Märchen nun so schnell zum Rückzug aus der Bezirksliga habe kommen müssen. »Dass es aufgrund der altersbedingten Abgänge nach der Saison schwer werden würde, das wussten wir. Trotzdem wäre der Klassenerhalt mit der neuen Mannschaft drin gewesen«, ist der Coach überzeugt und macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: »Einige Youngster haben uns schlichtweg im Strich gelassen. Wir haben die Hinrunde beispielsweise ohne etatmäßigen Torwart gespielt, weil unser Torwartkandidat trotz erfolgter Zusage kurz vor Saisonbeginn einen Rückzieher gemacht hat«, blickte Wegener noch einmal enttäuscht zurück.

Von 18 auf elf

Mit einem Kader von 18 Spielern waren sie in die Spielzeit gegangen. Während der Hinrunde haben sich Kicker zurückgezogen – von 18 ging es hinunter auf elf. In der letzten Partie vor der Winterpause gab es noch einmal eine zweistellige Klatsche. »Das 1:11 bei der Hammer SpVgg II ließen Frust und Enttäuschung bei allen, die sich immer gestellt haben, ins Unermessliche steigen. Die Mannschaft war nicht mehr wettbewerbsfähig«, hatten Wegener und sein Trainerteam längst ausgemacht und mussten auch das letzte Debakel geduldig über sich ergehen lassen. Drei Punkte und 7:79-Tore aus elf Begegnungen. Das war die desaströse Bilanz des FC BW Weser nach dem letzten Spiel vor der Winterpause.

»Unsere zweite B-Juniorenmannschaft spielt in der Kreisliga. Hier werden nun einige Akteure aus dem Bezirksligateam mitmachen. Spieler des älteren B-Junioren-Jahrgangs werden ins A-Juniorenteam aufrücken«, führte Wegener aus. Es gehe nun darum, nicht noch weitere Spieler zu verlieren. Wegener selbst legt bis zum Sommer erst einmal eine Pause ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.