A-Liga: TuS Bad Driburg siegt in Unterzahl nach 1:3 gegen TiG Brakel 4:3 Was für eine Aufholjagd

Bad Driburg   (WB). Dieses Spiel geht in die Vereinsgeschichte des TuS Bad Driburg ein. In Unterzahl und 1:3-Rückstand siegen die Blau-Gelben im A-Liga-Verfolgerduell 4:3 gegen TiG Brakel.

Von Oliver Temme
Der TuS Bad Driburg macht aus einem 1:3 ein 4:3. Hier setzt sich Torjäger Viktor Schmidt (links) gegen Tuncay Sener durch.
Der TuS Bad Driburg macht aus einem 1:3 ein 4:3. Hier setzt sich Torjäger Viktor Schmidt (links) gegen Tuncay Sener durch. Foto: Oliver Temme

Zur Halbzeit lagen die Kurstädter gegen den Siebten 0:1 hinten und befanden sich nach einer Roten Karte ab der 26. Minute in Unterzahl. Nach dem 1:3 in der 61. Minute schien die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste waren zu souverän. Bad Driburg gab nicht auf. Der Tabellenzweite kämpfte und belohnte sich mit drei weiteren Treffern in der 70., 88. und 90. Minute mit einem 4:3-Sieg. „Die Erkenntnis, dass die Mannschaft in Unterzahl noch eine Schüppe drauf legen kann und niemals aufgibt, ist Gold wert”, stellte Trainer Dennis Hustadt mit großer Anerkennung heraus. „Es ist toll, dass meine Mannschaft im letzten Spiel des Jahres diesen starken Charakter gezeigt hat.“

Leichte Aufgabe

Der Reihe nach: Nach zehn Minuten ging TiG in Führung: Melih Cigla luchste einem unachtsamen Driburger Verteidiger den Ball ab und legte quer auf Kadir Gündogan, für den das Einschieben ins Tor eine leichte Aufgabe darstellte. In der 26. Minute musste Karsten Klunker den Platz aufgrund einer Roten Karte verlassen. Der TuSRoutinier wusste den zuvor alleine auf das Tor laufenden Kadir Gündogan nur noch mit einer Notbremse zu stoppen.

Merkwürdig

„Danach war der TuS merkwürdigerweise spielbestimmend und hat uns hinterherlaufen lassen“, stellte Brakels Spielertrainer Cihan Gündogan fest. Für das verdiente 1:1 sorgte TuS-Spielertrainer Hu­stadt in der 51. Minute per Kopf nach einem Eckball. In der Driburger Drangphase stachen die Gäste gleich zweimal zu: Zunächst traf Tarik Aksogan sehenswert zum 1:2, nachdem er zuvor zwei Gegenspieler plus Torwart ausgetänzelt hatte (55. Minute). Wenig später schien die Entscheidung nach dem Treffer von Kadir Gündogan zum 1:3 (61.) im Iburgstadion gefallen. Der 2:3-Anschlusstreffer von Giovanni Carmisciano per verwandeltem Handelfmeter war der Auftakt zu einer unglaublichen Wende und Aufholjagd, die von Minute zu Minute an Fahrt aufnahm – bis zur 88. Minute, als Marc Düsing in Billard-Manier den Ball zum 3:3 über die Linie beförderte. Und es sollte noch ein Treffer folgen: In der 90. Minute konterte Bad Driburg über Top-Torjäger Viktor Schmidt, der mit seinem Schuss den Pfosten traf. Den Abpraller verwandelte der eingewechselte Youngster Frederic Tebbe zum 4:3-Endstand. Die folgende gelb-rote Karte für TiG-Akteur Tuncay Sener war sinnbildlich für die Verärgerung auf Seiten der Gäste. Als fairer Verlierer zeigte sich Brakels Trainer Cihan Gündogan: „Driburg hat das in Unterzahl wirklich gut gemacht und am Ende verdient gewonnen.“

TuS Bad Driburg: Kisselev – Hölscher, Baibara (63. Strohmeier), Düsing, Schmidt, Poggenberg (78. Tebbe), Carmisciano, Klunker, Hustadt, Gieß, Reineke (46. M. Hartmann)

TiG Brakel: Gökce – Ucar, Aksogan, S. Sener, Wittkowski, K. Gündogan, Sylla (62. Acar), Cigla, T. Sener, Wiechers, C. Gündogan

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104295?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F