Tischtennis: Bad Driburgerin Sophia Klee erreicht mit der deutschen Nationalmannschaft in Thailand Platz sieben An der WM-Medaille geschnuppert

Bad Driburg (WB). Fast hätte die Tischtennis-Mädchen-Nationalmannschaft um die Bad Driburger Bundesligaspielerin Sophia Klee in Thailand die erste deutsche WM-Medaille seit 2012 gewonnen. Doch im Endspurt schnappte Taiwan den deutschen Mädchen das Edelmetall vor der Nase weg. Am Ende blieb Platz sieben.

Von Sylvia Rasche
Die Bad Driburgerin Sophia Klee hat mit den deutschen Mädchen in Thailand Platz sieben belegt.
Die Bad Driburgerin Sophia Klee hat mit den deutschen Mädchen in Thailand Platz sieben belegt. Foto: Sylvia Rasche

»Wir hatten die Medaille eigentlich schon fast in der Tasche. Schade, dass es doch nicht gereicht hat«, fasste Sophia Klee die ersten drei Tage der Weltmeisterschaft in Korat zusammen.

Das deutsche Quartett war als amtierender Europameister angetreten und hatte sich das Viertelfinale als Ziel gesetzt. Dieses Vorhaben setzte das Team, zu dem neben Klee noch Franziska Schreiner (Hofstetten), Anastasia Bondareva (Kolbermoor) und Laura Tiefenbrunner (Schwabhausen) gehören, souverän um. Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen Gastgeber Thailand ließen die Deutschen auch gegen Ägypten im Spiel um den Gruppensieg nichts anbrennen und hatten damit das Viertelfinale erreicht.

Hier mussten sie gegen Taiwan ran – und gaben alles. Zwar ging der Favorit in Führung. Doch Franziska Schreiner schaffte den Ausgleich. Sophia Klee setze sich gegen die in der Weltrangliste vor ihr platzierte Fong-En Cai in drei Sätzen durch und brachte Deutschland damit 2:1 nach vorne. Schreiner war im vierten Match mit 1:0 und 8:7 ebenfalls auf einem guten Weg. Doch dann riss nach einer Auszeit der Gegnerin der Faden. Diese stellte ihr Spiel um. Taiwan schaffte den Ausgleich und ließ in der entscheidenden fünften Partie nichts mehr anbrennen. Damit hatten die Asiatinnen Bronze sicher. »Taiwan hat unter dem Strich schon verdient gewonnen. Aber es ist wirklich sehr schade, weil die Chance da war. Trotzdem Hut ab vor der Leistung der Mädels«, erklärte Bundestrainerin Lara Broich.

Bei der WM werden alle Plätze ausgespielt und so musste Deutschland nach der knapp verpassten Bronzemedaille noch zweimal an den Tisch. Zuerst gab es eine Niederlage gegen das mit zwei Bundesligaspielerinnen angetretene Team der USA. Der versöhnliche Abschluss folgte mit dem 3:1-Erfolg im Spiel um Platz sieben gegen Frankreich. »Wie schon bei der Europameisterschaft war auch hier in Thailand unser Teamgeist wieder super«, hob Sophia Klee hervor.

»Der siebte Platz ist erfreulich. Alle vier Spielerinnen haben sich bei dieser WM gut verkauft. Der Sieg über Frankreich war zudem ein sehr positiver Abschluss. Die Mannschaft nimmt noch einmal einen Schwung an Selbstvertrauen mit in die Individualwettbewerbe, meinte Bundestrainerin Lara Broich. Im Endspiel stehen sich übrigens die beiden Topfavoriten aus China und Japan, das sich 3:0 gegen Taiwan durchsetzte, gegenüber.

An diesem Mittwoch geht es für Sophia Klee mit dem Mixed weiter. Sie steht mit Felix Wetzel bereits in der zweiten Runde. Am Donnerstag folgen die Gruppenspiele im Einzel. Hier muss sich die Driburgerin gegen Kontrahentinnen aus Tschechien, Indien und Nigeria behaupten, um in die KO-Runde einzuziehen. Im Doppel wartet am Donnerstag in Runde eins ein Duo aus Kanada auf Sophia Klee und Anastasia Bondareva.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091515?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F