Tischtennis: TuS-Schüler und Bergheimer Schülerinnen sind Bezirksmeister
Driburg reicht Remis im Finale

Kreis Höxter. Doppelter Erfolg: Die Schülerinnen des SV Bergheim und die Schüler des TuS Bad Driburg haben sich in Mennighüffen jeweils die Bezirksmannschaftsmeisterschaft gesichert und dürfen nun bei den Westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften an den Start gehen. Während das Bergheimer Quartett das Feld klar dominierte, war Driburgs Titel eine kleine Überraschung.

Montag, 04.03.2019, 17:38 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 17:42 Uhr
Der TuS Bad Driburg ist Bezirksmannschaftsmeister der Schüler A mit (von links) Michel Miller, Noah Geminger, Fabio Zelici und Kevin Schäfer. Das Team fährt mit Jugendwart Kevin Kösling (hinten) im Mai zur Westdeutschen Meisterschaft.

»Wir hatten eigentlich Steinhagen als Favoriten auf der Rechnung«, sagt Driburgs Jugendwart Kevin Kösling. Im Halbfinale setzte sich Driburg gegen Stromberg nach einem 1:3-Rückstand noch mit 6:3 durch. Zunächst ging nur ein Doppel auf das TuS-Konto. Als anschließend auch noch beide Spitzeneinzel verloren wurden, schwanden die Chancen auf den Finaleinzug. Doch mit fünf Einzelsiegen in Folge drehte Driburg die Partie. Zur Erklärung: Gespielt wird nach dem Bundesligasystem bis sechs Gewinnpunkte.

Im Endspiel wartete Favorit Steinhagen. Auch hier wurden im Doppel zunächst die Punkte geteilt. In der ersten Einzelrunde knackte Fabio Zelici Steinhagens Nummer eins und schaffte damit ein wichtiges Break. Im unteren Paarkreuz punktete Noah Geminger doppelt. Kevin Schäfer an Position vier machte das 5:5-Remis perfekt. Das reichte in der Endabrechnung zum umjubelten Titelgewinn, da Driburg im Finale zwei Sätze mehr gewonnen hatte als Steinhagen. »Wir fahren jetzt Ende Mai zu den Westdeutschen Meisterschaften«, freut sich Kevin Kösling. Und das übrigens gleich mit zwei Teams. Wie berichtet, hatten sich die B-Schülerinnen des TuS schon Ende Januar mit Saray Rey Mesta, Anna Eirich und Franka Holzinger den Bezirksmeistertitel gesichert.

Als drittes Team aus dem Kreis Höxter dürfen die A-Schülerinnen des SV Bergheim bei den Westdeutschen Meisterschaften aufschlagen. Das Quartett war in etwas anderer Formnation vor einem Jahr Vierter bei den Deutschen Meisterschaften geworden. Lediglich Miriam Thiele durfte in der U15-Altersklasse nicht mehr an den Start gehen, dafür komplettiert jetzt Laura Milos das Team. Bei den Bezirksmeisterschaften hatten die Bergheimerinnen keine ernsthaften Gegner und spielten ihre Favoritenrolle souverän aus. Sowohl Geseke als auch Horn-Bad Meinberg besiegten sie jeweils mit 6:0-Spielen und 18:0-Sätzen. »Diese beiden Erfolge waren nie in Gefahr. Unsere Mädchen waren einfach deutlich besser«, fasst der stellvertretende SVB-Abteilungsleiter Marco Pucker, der das Team betreute, zusammen. Bei den Westdeutschen Meisterschaften werde die Konkurrenz deutlich größer sein. »Wir würden gerne noch mal zu den Deutschen Meisterschaften fahren. Das kann klappen, muss aber nicht«, blickt Pucker voraus. »Vor allem Düsseldorf und Münster stellen starke Mannschaften«, weiß der Bergheimer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6444811?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker