Vor Tischtennis-Champions League: Interview mit der Olympia-Zweiten Han Ying spielt in Bad Driburg

Bad Driburg (WB). Sie ist die beste Abwehrspielerin der Welt und gastiert an diesem Freitag mit ihrer polnischen Mannschaft KTS Tarnobrzeg in der Champions League in Bad Driburg. Han Ying lebt seit 2002 in Deutschland. Sie freut sich auf das Gastspiel in ihrer Wahlheimat und auf das Wiedersehen mit aktuellen und ehemaligen Weggefährten. Mit Han Ying sprach WESTFALEN-BLATT-Redakteurin Sylvia Rasche.

Sie hat den Ball genau im Blick: Han Ying ist die deutsche Nummer eins im Frauen-Tischtennis, ist mehrfache Europameisterin und holte mit Deutschland Olympia-Silber in Rio. Am Freitag gastiert sie mit ihrem polnischen Vereinsteam KTS Tarnobrzeg zum Champions League-Gruppenspiel in Bad Driburg.
Sie hat den Ball genau im Blick: Han Ying ist die deutsche Nummer eins im Frauen-Tischtennis, ist mehrfache Europameisterin und holte mit Deutschland Olympia-Silber in Rio. Am Freitag gastiert sie mit ihrem polnischen Vereinsteam KTS Tarnobrzeg zum Champions League-Gruppenspiel in Bad Driburg. Foto: dpa

In Ihrer Telefonnummer kommt sehr häufig die Zahl »8« vor. War das Ihre Wunschnummer oder eher Zufall?

Han Ying: Das war purer Zufall. Ich habe mich aber sehr gefreut, als ich die Nummer bekommen habe. Die »8« ist in China eine besondere Zahl, sie verspricht Glück und Reichtum.

»So lange ist das schon her?« wundert sich Han Ying im Interview, wie schnell die Zeit vergeht. 2009 war sie zum letzten Mal mit dem MTV Tostedt in Bad Driburg zu Gast. Damals mit dabei: Ehemann Lei Yang (links) und Driburgs aktueller Coach Nadine Bollmeier. Foto: Sylvia Rasche

Sie kommen zum ersten Mal seit September 2009 wieder nach Bad Driburg. Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem TuS und ist es für Sie etwas Besonderes, in Deutschland zu spielen?

Han Ying: So lange ist das schon her? Ich erinnere mich an Spiele mit meinem ehemaligen Verein, dem MTV Tostedt, gegen Shi Qi und Elena Timina in Driburg. Für mich ist es immer schön, in Deutschland zu spielen, daher habe mich gefreut, als die Gruppenauslosung der Champions League bekannt wurde. Ich lebe seit 2002 hier und freue mich schon sehr auf das Spiel am Freitag.

Das ganze Interview lesen Sie am Mittwoch, 22. November, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben des Kreis Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.