Alpla-Triathlon: Jasmin Brammert will sich Form für Weltmeisterschaft in den USA holen WM-Teilnehmerin startet in Exter

Vlotho (WB). Den letzten Schliff für die Triathlon-Weltmeisterschaften in Chattanooga (Vereinigte Staaten) holt sich Jasmin Brammert beim Alpla-Triathlon in Exter. Am 26. August wird sie gemeinsam mit etwa 500 Startern auf die Strecke gehen.

Von Florian Weyand

Die Vorjahressiegerin der Damen-Konkurrenz hat für die 29. Auflage des Traditionswettkampfs schon frühzeitig gemeldet. Das Rennen in Exter passt perfekt in den Zeitplan, um sich auf die am 9. September stattfindenden Weltmeisterschaften über die Mitteldistanz (Ironman 70.3) vorzubereiten.

Fraglich ist, ob Jasmin Brammert schon gut erholt ist, um den zweiten Sieg in Folge einzufahren. »Ich starte zwei Wochen vorher beim Ironman in Hamburg über die Langdistanz. Ich bin mal gespannt, wie mein Körper das alles wegsteckt. Ich werde trotzdem versuchen, den Titel zu verteidigen«, sagt die Triathletin vom RC Endspurt Herford.

Veranstalter rechnen wieder mit etwa 500 Teilnehmern

Meldungen nehmen die Veranstalter von der SG Einigkeit Exter bereits entgegen. »Etwa 150 Triathleten haben sich bereits registriert«, berichtet Monika Brandt-Weiß aus dem Organisationsteam. Damit liegt die SGE auf dem Niveau der Vorjahre. Insgesamt rechnen die Veranstalter wieder mit etwa 500 Teilnehmern. »Wir haben aber auch noch einen Puffer, um weitere Startgruppen ins Rennen zu schicken. 10 bis 15 Prozent mehr Teilnehmer können wir unterbringen«, sagt Andreas Kiso.

Am Streckenverlauf hat sich nichts geändert. Der Start des Wettkampfs ist weiterhin im Freibad Valdorf, wo beim Volkstriathlon 400 Meter im Wasser geschwommen werden müssen. Anschließend geht es auf die Radstrecke, die nach hügeligen 20 Kilometern auf dem Sportplatz in Exter endet. »Der Kurs ist anspruchsvoll. Da sind einige Höhenmeter drin. Und wenn der Wind stark bläst, dann wird es richtig anstrengend«, sagt Jasmin Brammert.

Im Vorjahr stürzte ein Spitzenfahrer

Zudem betonen die Veranstalter, dass die Strecke nicht abgesperrt ist. Im Vorjahr stürzte ein Spitzenfahrer als er volles Risiko ging und bei hohem Tempo einem Auto ausweichen musste. Anschließend ist noch ein Lauf über fünf Kilometer zu absolvieren, der wieder auf dem Exteraner Sportplatz endet.

Die Schülerstaffeln müssen eine kürzere Distanz meistern. Sie schwimmen 100 Meter, fahren sechs Kilometer auf dem Rad und laufen anschließend einen Kilometer durch Exter. Länger unterwegs sind dagegen die Athleten der Kurzdistanz (Andreas Kiso: »Dort haben wir nur eine Startgruppe, die schon fast ausgebucht ist.«). Sie müssen 1000 Meter Schwimmen, 34 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer auf der Laufstrecke abspulen.

Massagen für die Teilnehmer

Für ein kleines Rahmenprogramm ist bei der 29. Auflage ebenfalls gesorgt. Die SG Einigkeit Exter verfügt mittlerweile über Gruppe, die arabischen Tanz anbietet. Dieser soll vor der Siegerehrung aufgeführt werden. Zudem bietet »Physio macht mobil« wieder Massagen für die Teilnehmer an. »Diesmal kommt das Team sogar mit vier Mitarbeitern«, sagt Monika Brandt-Weiß.

Für interessierte Triathleten bietet die SG Einigkeit Exter kurz vor dem Wettkampf wieder das gemeinsame Abfahren der Radstrecke an. Die Radrunde findet am 17. August statt. Start ist um 18 Uhr am Sportplatz in Exter. Zudem können Radfahrer um 18.30 Uhr am Freibad in Valdorf dazustoßen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.