FC Exter kämpft gegen den TuS Hücker-Aschen um den Aufstieg in die Kreisliga A Mit Torwart-Routinier in die Relegation

Vlotho (WB). Vor zehn Jahren stieg der FC Exter in die Fußball-Bezirksliga auf. Mittlerweile in die B-Liga abgerutscht, kann für die Mannschaft von Michael Tönsmann ein Jahrzehnt nach dem letzten großen Erfolg der nächste Aufstieg gelingen. Für das Relegationsspiel gegen den TuS Hücker-Aschen (19.30 Uhr/Sportplatz Oetinghausen) setzt der Coach auf einen Routinier, der weiß wie man aufsteigt.

Von Florian Weyand

Tönsmann gibt dem erfahrenen Torwart Janusz Witt den Vorzug vor dem jungen Robin Clemens. Witt stieg mit dem FC Exter im Jahr 2007 in die Bezirksliga auf, hielt im Entscheidungsspiel gegen Favorit Kirchlengern im Gohfelder Mittelbachstadion mehrere Elfmeter. Doch nicht nur weil Witt ein Elfmetertöter ist, hat Tönsmann den Schlussmann nominiert. »Ich rechne mit vielen hohen Flanken. Und Janusz kommt dann mit Gebrüll aus seinem Tor. Robin ist mir da noch etwas zu leise«, begründet der Exteraner Trainer seine Wahl. Clemens wird als zweiter Keeper auf der Bank sitzen. »Wir haben das im Vorfeld schon mit ihm besprochen«, sagt Tönsmann.

Janusz Witt steht im Exteraner Tor. Foto: Weyand

Positiv verlief das letzte Training am Dienstagabend. Dem Coach standen 18 Spieler zur Verfügung und Tönsmann arbeitete mit der Mannschaft noch einmal an den Feinheiten. »Die Stimmung ist richtig gut. Alle sind heiß und wollen unbedingt auflaufen«, sagt Tönsmann. Elfmeterschießen stand nach der Einheit nicht auf dem Programm. »Ich erwarte 400 Zuschauer. Ein Elfmeterschießen vor so einer Kulisse kann man im Training nicht simulieren«, sagt Tönsmann.

Warum die Partie auf Kunstrasen ein Vorteil für den FC Exter ist, gegen wen Michael Tönsmann in der Relegation schon zweimal gescheitert ist und auf welche Stammkräfte der Coach gegen Hücker-Aschen verzichten muss, lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe der VLOTHOER ZEITUNG.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.