Handball-Verbandsliga: Rödinghausen besiegt Spradow mit 34:28 Derby wird zur eindeutigen Angelegenheit

Rödinghausen (WB). Die Kräfteverhältnisse im Bünder Land sind eindeutig geklärt: Der CVJM Rödinghausen entschied auch das zweite Derby in der Handball-Verbandsliga deutlich für sich. Die HSG Spradow kam zu keinem Zeitpunkt für einen Sieg infrage und verlor verdient mit 28:34 (11:17).

Von Gerrit Nolte
Leichtes Spiel haben die Rödinghauser um Patrick Meier (beim Wurf) im Derby der Handball-Verbandsliga gegen die HSG Spradow gehabt. Zu keinem Zeitpunkt war der 34:28-Erfolg des Tabellendritten in heimischer Halle gefährdet.
Leichtes Spiel haben die Rödinghauser um Patrick Meier (beim Wurf) im Derby der Handball-Verbandsliga gegen die HSG Spradow gehabt. Zu keinem Zeitpunkt war der 34:28-Erfolg des Tabellendritten in heimischer Halle gefährdet. Foto: Gerrit Nolte

Rödinghausens Torwart Jan-Hendrik Koch findet vor dem Anwurf die richtigen Worte. Im Mannschaftskreis macht er deutlich: »Jetzt zeigen wir Spradow, wer in der Tabelle oben steht«, motiviert er sich und seine Mitspieler. Und die setzen die Vorgabe auf dem Feld um. Nur in den ersten neun Minuten halten die Spradower mit. Sie stehen zunächst gut in der Deckung und gestalten das Spiel ausgeglichen. Die Gäste gehen sogar zweimal durch Till Orgel in Führung (2:1, 3:2).

Doch dann können sie die Disziplin in der Abwehr nicht aufrecht halten. Immer wieder entstehen Lücken, die die Gastgeber gnadenlos nutzen. Nach dem 4:4 ziehen die Rödinghauser auf 8:4 davon.

Mehr lesen Sie am Montag, 8. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.