Fußball-Bezirksligist holt Olcay Esen zurück und verpflichtet Torwart Andreas Wiens Zwei Neue für TuRa Löhne

Löhne (fw). TuRa Löhne wird sich im Winter mit Verstärkung auf die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga vorbereiten. Der Tabellenelfte holt nach Informationen dieser Zeitung Angreifer Olcay Esen zurück und bekommt mit Andreas Wiens einen weiteren Torwart. Beide Spieler kommen vom Klassenkonkurrenten SC Bad Salzuflen ans Obernfeld.

Olcay Esen (rechts) spielte schon zwei Saisons für TuRa Löhne und kehrt im Winter zu seinem Ex-Klub zurück.
Olcay Esen (rechts) spielte schon zwei Saisons für TuRa Löhne und kehrt im Winter zu seinem Ex-Klub zurück. Foto: Florian Weyand

Olcay Esen wird bei TuRa Löhne wenig Eingewöhnungszeit benötigen. Der Offensivspieler kickte bereits zwei Jahre für die Roten, wechselte zur Saison 2014/15 nach Löhne und stieg mit den TuRanern gleich im ersten Jahr in die Bezirksliga auf. In der Premierensaison erzielte er 19 Tore. Im ersten Bezirksligajahr war der Offensivallrounder weiter Stammkraft und trug mit 14 Treffern als bester Löhner Torschütze viel zum Klassenerhalt bei.

Nach der Saison verabschiedete sich Esen zum SC Bad Salzuflen, wo er aber bereits am fünften Spieltag von einem Kreuzbandriss zurückgeworfen wurde. In dieser Spielzeit war der erfahrene Kicker wieder bei hundert Prozent, doch nach internen Streitigkeiten mit der Vereinsführung trat der Angreifer beim Bezirksligisten zurück. »Das ist nicht meine Art und ich bin nicht glücklich darüber«, sagte Esen nach dem Abschied.

Der Rücktritt hatte aber gute Gründe. Bad Salzuflens Vorstand warf dem Spieler vor, beim 2:2 gegen Union Minden einen Elfmeter absichtlich verschossen zu haben. Für den Stürmer, der bei ­TuRa Löhne und beim SV Werl-Aspe das Kapitänsamt innehatte, war damit eine Grenze überschritten. »Das Gerede vom Vorstand ist einfach zu viel«, betonte der 28-Jährige, der sich nun auf seine neue Aufgabe beim Ex-Klub freut. Mit Esen im Angriff werden die TuRaner zukünftig noch schwerer auszurechnen sein. Und dass er Tore schießen kann, hat der Rückkehrer in seinen beiden Spielzeiten am Obernfeld bewiesen.

Den Konkurrenzkampf im Tor soll Andreas Wiens anheizen, der dem SC Bad Salzuflen ebenfalls den Rücken kehrte. Der erfahrene Schlussmann (30 Jahre) soll sich einen Zweikampf mit Stammkeeper Hakan Temin liefern. Gerade auf dem Posten zwischen den Pfosten mangelte es bei TuRa zuletzt an Alternativen. Torben Koch ist beruflich sehr eingespannt, mit Frank Tönsmann musste am Sonntag in Espelkamp sogar der Torwart-Trainer (50 Jahre) für den verletzten Temin einspringen.

Mit Wiens kommt nun ein Keeper, der ebenfalls viel Erfahrung mitbringt. Der Schlussmann spielte mit dem FC Augustdorf bereits in der Landesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.