Kreispokal: 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen SC Herford TuRa Löhne verpasst Sensation

Löhne (WB). In der 88. Minute taucht TuRa Löhnes Tim Nolting frei vor Herfords Keeper Nino vom Hofe auf. Der Westfalenliga-Torwart rettet sein Team mit einer Parade beim Stand von 3:3 in die Verlängerung – und nach 120 Minuten geht der SCH gegen den heimischen Bezirksligisten mit 4:3 als Sieger vom Platz. Im Viertelfinale müssen die Herforder beim FC Exter antreten.

Von Florian Weyand
Lars Bürger (links) ist mit TuRa Löhne aus dem Kreispokal ausgeschieden.
Lars Bürger (links) ist mit TuRa Löhne aus dem Kreispokal ausgeschieden. Foto: Florian Weyand

Nach zehn Minuten sieht alles nach einer klaren Niederlage für die TuRaner aus. Erst vier Minuten sind gespielt, als Linksverteidiger Serdal Celik auf der Außenbahn den Ball verliert. Pascal Röber zieht in den Strafraum ein, legt quer auf Martin Fuhsy und der ehemalige Regionalligastürmer drückt den Ball über die Linie. In der 11. Minute ist es wiederum Martin Fuhsy, der nach einem Abpraller von TuRa-Keeper Torben Koch schnell reagiert und zum 2:0 abstaubt. Es droht ein Schützenfest!

Doch die Gastgeber haben Schlitzohr Marcel Rinnelt (14.) in den eigenen Reihen. Bei einem Freistoß aus etwa 22 Metern wartet der Linksfuß nicht auf den Schiedsrichterpfiff, sondern schlenzt den Ball am verdutzt schauenden SCH-Torwart Nino vom Hofe vorbei ins Tor – 1:2.
Im zweiten Durchgang ist das Spiel dann endgültig ausgeglichen und TuRa kommt zum verdienten 2:2 durch Eduard Reh (65.), der den Ball von der rechten Seite in die lange Ecke hämmert. Zuvor hat bereits Marc Rinnelt die Chance zum Ausgleich, doch bei seinem Alleingang fehlen wenige Zentimeter. Der Pfosten rettet für die Gäste.

Dem SCH reicht ein Angriff, um wieder in Führung zu gehen. Neuzugang Janik Brosch (78.) kommt im Strafraum zum Abschluss und erzielt das 3:2 für den Westfalenligisten. Doch die TuRaner beweisen wieder Kampfgeist. Nach einer Ecke von Marcel Rinnelt steht Eduard Reh (87.) goldrichtig und köpft den Ball zum 3:3 ein. In der Verlängerung sind die Gäste dann die abgezocktere Mannschaft und mit seinem dritten Treffer des Tages schießt Martin Fuhsy (99.) die TuRaner aus dem Wettbewerb.

TuRa Löhne: Koch - Celik, Arduc (56. Kärmer), Nolting, Gumin (76. Vale), Marcel Rinnelt, Bürger, Dahlmann (87 Ayub), Marc Rinnelt, Wihan, Reh.
SC Herford: Vom Hofe - Matys, Kroos (46. Papaspiros), Röber (56. Serrone), Fuhsy, König, Kachel, Versick, Kagels (69. Seifert), Mädler, Brosch.
Tore: 0:1 Fuhsy (4.), 0:2 Fuhsy (11.), 1:2 Marcel Rinnelt (14.), 2:2 Reh (65.), 2:3 Brosch (78.), 3:3 Reh (87.), 3:4 Fuhsy (99.).
Schiedsrichter: Matthias Niehaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.