44,44-Stunden-Turnier wieder ein voller Erfolg Handball-Halli-Galli in Mennighüffen

Löhne-Mennighüffen(WB). Jubiläum mit jeder Menge Spaß: Die Handballer des VfL Mennighüffen haben auch die zehnte Auflage ihres Handball-Marathons erfolgreich über die Bühne gebracht. Von Freitag bis Sonntag wird wieder 44,44 Stunden Handball gespielt.

Von Georg Lieb
Marius Hepermann vom VfL Mennighüffen II setzt sich gegen den TV Werther in Szene.
Marius Hepermann vom VfL Mennighüffen II setzt sich gegen den TV Werther in Szene. Foto: Georg Lieb

Genauer gesagt sind es sogar fast 50 Stunden von Freitag, 16.45 Uhr, bis Sonntag um kurz vor Sieben. Den Anfang hat die erste Herrenmannschaft bereits am Donnerstag gemacht. Gegen den Oberligisten LiT Nordhemmern gibt es für den Verbandsligisten im Testspiel ein 28:34. Mennighüffens Erste schließt am Sonntag auch die 44,44 Stunden sportlich ab. Die Handballer gewinnen gegen den Nachbarn und Landesligisten SG Bünde-Dünne 30:21 (13:10).

Eine feste Größe im Terminkalender

Dazwischen liegen zwei Tage Sport, Spiel und Spaß. Das Handball-Event ist längst zu einer festen Institution in Mennighüffen geworden. »Es ist wie ein Dorffest«, freut sich Mitorganisator Volker Bekemeier. Die Massen strömen nicht nur zum Handball, sondern auch zum umfangreichen Rahmenprogramm. Am Freitag sorgt Kult-Discjockey Willi Küppers für Stimmung.

Die Sieger des Maßkrugrutschens

19 Teams kämpfen beim Maßkrugrutschen

Am Samstag kämpfen 19 Tams um die inoffizelle Weltmeisterschaft im Maßkrugrutschen. Hier wird ein mit Wasser gefüllter Krug auf einer Fünf-Meter-Rutsche so weit wie möglich gestoßen. Er darf nur nicht am Ende herunterfallen. Am Besten konnte das diesmal Lars Hinrichs. Er gewinnt das 30-Liter-Bierfass für die Einzelwertung. Seine Mannschaft »Die Schrubber« landet auf dem undankbaren vierten Rang. Die Mannschaftspreise um den Gerstensaft sichern sich die Sieger des Vorjahres »Pension Zur Helle-Herren«, vor der eigenen Damenmannschaft und dem VfL Mennighüffen V. Danach hat das Stadtmusikkorps unter der Leitung von Gerhard Sowa seinen Auftritt. Und danach sorgt die Disco »Pro Sound« für eine lange Partynacht.

Bayerisches Ballett der fünften Mannschaft

Handball wird natürlich weiter gespielt. Die Reserve des VfL Mennighüffen unterliegt dem Landesligisten TV Werther mit 21:22, weil der Ex-Mennighüffener Martin Damm in der Schlusssekunde per Kempa-Trick erfolgreich ist. Zur Mitternachtsshow sind dann wieder 400 Zuschauer auf der Tribüne und verfolgen den Auftritt der fünften Damen und Herren als bayerisches Ballett.

Großes Engagement der Organisatoren

Auch ein Mini-Spielfest haben Mennighüffens Organisatoren in den Zeitplan eingebaut. Volker Bekemeier, Karl-Heinz Steinmeier, Christian Pape, Arndt Viering, Monika Heemeier, Anke Sturhan, Andreas Held und viele Andere leisten schon im Vorfeld ungeheuer viel Arbeit. »Ich kann vor diesem Einsatz nur meinen Hut ziehen«, weiß Vereinsvorsitzender Nils Eickmeier. Und dann sind die zehnten 44,44 Stunden auch schon erfolgreich gelaufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.