Eishockey: 4:2-Pflichtsieg des Herforder EV gegen Dinslaken Reeds Ausraster trübt die Stimmung

Herford (WB). Zwar hat Eishockey-Regionalligist Herforder EV seine Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten Dinslakener Kobras mit 4:2 (1:0/2:1/1:1) gemeistert. Doch das Fehlverhalten von Torjäger Ross John Reed trübte die Stimmung erheblich.

Von Lars Sundermann
Da war die Welt für den HEV noch in Ordnung: Killian Hutt hat den Torwart ausgespielt und trifft zum 2:0.
Da war die Welt für den HEV noch in Ordnung: Killian Hutt hat den Torwart ausgespielt und trifft zum 2:0. Foto: Lars Sundermann

In der 51. Minute raste Reed mit der Schulter voran in Nikolai Tsvetkov und traf ihn schwer am Kopf. Der Dinslakener lag benommen auf dem Eis und blutete aus der Nase. Reed kassierte eine Matchstrafe und muss mit einer mehrwöchigen Sperre rechnen.

Torfolge: 1:0 Gehring (14.), 2:0 Hutt (29.), 2:1 Wilson (34.), 3:1 Reed (39.), 3:2 Linda (53.), 4:2 Nasebandt (54.).

Mehr lesen Sie am Montag, 13. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.