Frauenfußball: Herforder SV will sich für die eingleisige 2. Bundesliga qualifizieren Zusammenhalt als großer Trumpf

Herford (WB). Zum letzten Mal wird in der 2. Frauenfußball-Bundesliga in zwei Staffeln gespielt. Die jeweils ersten Sechs aus dem Norden und Süden qualifizieren sich für die eingleisige 2. Liga in der Saison 2018/19. Das ist auch das Ziel des Herforder SV.

Von Lars Krückemeyer

Und das, obwohl die Mannschaft in der vergangenen Saison nur knapp den Klassenerhalt schaffte, nachdem der SC Sand II aus dem Süden auf die Relegation verzichtet hatte. Der im März verpflichtete Trainer Ralf Lietz ist kurz vor dem Saisonstart zuversichtlich. »Alle Spielerinnen bringen die richtige Einstellung mit Wer mit mir im Fußball arbeitet, sollte erfolgsorientiert sein«, sagt der 51-Jährige.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 17. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.