Fußball-Westfalenliga: SC Herford will unter die ersten fünf Cosentino: »Starten wir mit null Punkten, ist sofort wieder Theater«

Herford (WB). Im vierten Jahr unter die ersten fünf. Das ist die Zielsetzung von Sascha Cosentino nach drei Jahren als Trainer beim Fußball-Westfalenligisten SC Herford. »Nach Platz sechs mit 46 Zählern wollen uns tabellarisch und punktemäßig verbessern«, sagt Cosentino.

Von Klaus Münstermann
Fußball-Westfalenligist SC Herford präsentiert sich mit (hinten von links): Aytürk Gecim, Christopher Heermann, Dennis Kroos, Mario Bertram, Nico Bartling, Sascha Wohlann, Niklas Wittmann, Michael Zech; (mitte von links): Co-Trainer Stephan Eggert, Igor Safonov, Zikos Papaspiros, Jannis Wehmeier, Boris Glaveski, Pascal Widdecke, Tim Vezzon, Trainer Sascha Cosentino; (vorne v. l.): Vadim Thomas, Khalil Kleit, Yannik Grützner, Torwarttrainer Karim Manaa, Nino vom Hofe, Julien Mädler und Piet Spilker.
Fußball-Westfalenligist SC Herford präsentiert sich mit (hinten von links): Aytürk Gecim, Christopher Heermann, Dennis Kroos, Mario Bertram, Nico Bartling, Sascha Wohlann, Niklas Wittmann, Michael Zech; (mitte von links): Co-Trainer Stephan Eggert, Igor Safonov, Zikos Papaspiros, Jannis Wehmeier, Boris Glaveski, Pascal Widdecke, Tim Vezzon, Trainer Sascha Cosentino; (vorne v. l.): Vadim Thomas, Khalil Kleit, Yannik Grützner, Torwarttrainer Karim Manaa, Nino vom Hofe, Julien Mädler und Piet Spilker. Foto: Klaus Münstermann

Die Erwartungen rund um das Ludwig-Jahn-Stadion sind hoch. Das weiß Sascha Cosentino und sagt: »Wir haben ein ambitioniertes Auftaktprogramm. Wenn wir mit null Punkten aus den ersten beiden Spielen starten, ist sofort wieder Theater.« Dem Auftakt zuhause gegen SV Schermbeck an diesem Sonntag folgt die Auswärtspartie bei Preußen Münster II. Beide Gegner zählt Sascha Cosentino neben fünf weiteren Vereinen und seiner eigenen Mannschaft zum Favoritenkreis.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 9. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.