Handball: Julian Forca (13) und Tarek Meiners (13) sind Schiedsrichter Junge Autoritäten

Herford (WB). Eines ist für den 13-jährigen Julian Forca ganz klar: »Wenn ich weiter pfeife, dann immer zusammen mit dem Kerl hier.« Er klopft Kumpel Tarek Meiners (13) dabei freundschaftlich auf die Schulter. Beide haben als Handball-Nachwuchsschiedsrichter ihre ersten Spiele an der Pfeife erfolgreich hinter sich gebracht.

Von Philipp Bülter
In ihrem Element: Die beiden Handballer Julian Forca (links) und Tarek Meiners sind nun auch Nachwuchs-Schiedsrichter.
In ihrem Element: Die beiden Handballer Julian Forca (links) und Tarek Meiners sind nun auch Nachwuchs-Schiedsrichter. Foto: Philipp Bülter

Die beiden Jugendlichen kennen sich bereits seit mehr als zehn Jahren. Als sie drei waren, begannen Julian Forca und Tarek Meiners bei den Super-Minis der TG Herford mit dem Handballspielen. Sie verbrachten die Grundschulzeit gemeinsam und wurden dicke Freunde. Nun haben die beiden Herforder das Schiedsrichterdasein für sich entdeckt.

Das Duo Forca/Meiners pfiff beim 27:21-Sieg der TGH gegen die JSG Handball LöMO am vergangenen Sonntag sein drittes Spiel in der D-Jugend-Kreisliga. »Die Nervosität aus den ersten Spielen hat sich bei uns so langsam gelegt. Es macht echt großen Spaß zu pfeifen«, sagt Tarek Meiners. Ab zwölf Jahren dürfen sich Neulinge als Jugendschiedsrichter für den E-, D- und Mini-Bereich (EDIs) ausbilden lassen. »Man nimmt auf dem Spielfeld eine andere Perspektive ein, das ist wirklich cool. Das Feedback war bisher auch fast immer positiv«, sagt Julian Forca.

Mehr lesen Sie am Freitag, 24. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.