Frauenfußball: Gremium mit Ehemaligen berät über die Zukunft Herforder SV holt sich Hilfe

Herford (WB). In der 2. Frauenfußball-Bundesliga hinkt der Herforder SV als abstiegsgefährdeter Tabellenneunter den Ansprüchen weit hinterher und auch hinter den Kulissen ist es eine Saison mit Turbulenzen. Das soll sich unter der Leitung von Schatzmeister Dirk Heitlindemann bald ändern.

Von Lars Krückemeyer
Sportliches Debakel: Das Duell gegen Turbine Potsdam um Caroline Siems verlor der Herforder SV um Friederike Schaaf (links) deutlich mit 1:9. Danach fing sich das Team, steckt aber weiter in Abstiegsgefahr.
Sportliches Debakel: Das Duell gegen Turbine Potsdam um Caroline Siems verlor der Herforder SV um Friederike Schaaf (links) deutlich mit 1:9. Danach fing sich das Team, steckt aber weiter in Abstiegsgefahr. Foto: Philipp Bülter

An ihm bleibt derzeit die Vorstandsarbeit hängen, nachdem der 2. Vorsitzende Hans-Ulrich Läge im Februar zurückgetreten war und der Vorsitzende Björn Hebbe sein Amt seit einiger Zeit nicht mehr ausüben kann.

Als akute Maßnahme tagte nun ein Gremium bestehend aus Vereinsvertretern und ehemals für den Herforder SV Tätigen beziehungsweise Verbundenen, um über die Zukunft des Vereins zu beraten. »So kann es nicht weitergehen. Wir arbeiten daran, einen neuen Vorstand für die nächste Mitgliederversammlung aufzustellen«, sagte Heitlindmann.

Heitlindemann will neuen Vorstand aufstellen

Wichtigstes, kurzfristiges Ziel ist aber zunächst der Klassenerhalt in der 2. Frauenfußball-Bundesliga. Die Mannschaft belegt den 9. Platz mit zwei Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone, hat aber eins beziehungsweise zwei Spiele mehr absolviert als die Konkurrenten. Gegen den Zehnten BW Hohen Neuendorf steht nun ein extrem wichtiges Heimspiel bevor.

»Wir haben die Lizenz für die 2. Bundesliga in dieser Woche eingereicht. Ebenso für die B-Juniorinnen in der Bundesliga. Ich wünsche der Mannschaft den Aufstieg sehr«, betont Dirk Heitlindemann. Und verdeutlicht damit, dass es beim Herforder SV nicht nur um die erste Mannschaft, sondern um das Gesamtkonstrukt geht. In dieser Saison sind drei Frauen- und vier Mädchenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 16. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.