Mini-Europameisterschaft: Grundschulen spielen Turnier im Herforder Jahnstadion nach Ukraine und Irland feiern EM-Sieg

Herford (WB). Bei der Fußball-Europameisterschaft stehen seit Dienstagabend die Viertelfinal-Paarungen fest. In Herford wurde der Pokal sogar schon vergeben – und das gleich doppelt: Irland und die Ukraine heißen die Sieger bei der Mini-EM der Grundschulen.

Von Tilo Sommer und Luis Prüfer
Die Grundschulen Mennighüffen/Halstern (Ukraine) und Vlotho (Irland) haben die Mini-EM gewonnen. Der stellvertretende Landrat Hartmut Golücke (von links), Maskottchen Mike Hamsterbacke und Michael Kolm (Volksbank) gratulieren.
Die Grundschulen Mennighüffen/Halstern (Ukraine) und Vlotho (Irland) haben die Mini-EM gewonnen. Der stellvertretende Landrat Hartmut Golücke (von links), Maskottchen Mike Hamsterbacke und Michael Kolm (Volksbank) gratulieren.

17 Grundschulen hatten sich an dem Fußball-Spektakel rund um das Herforder Jahnstadion beteiligt. Sie stellten 24 Teams, die in die Rolle der Nationalmannschaften schlüpften, die gerade bei der Europameisterschaft in Frankreich spielen. »Mit dabei sind zwölf Jungen- und zwölf Mädchen-Teams, die jeweils in drei Gruppen gegeneinander spielen«, erklärte Yvonne Gottschlich vom Fußballkreis Herford.

So gab es am Ende auch zwei Sieger – einen bei den Mädchen und einen bei den Jungen. Und ganz nach dem Vorbild der Profis die in Frankreichs Stadien um den Sieg spielen, sorgten auch in Herford die Außenseiter für Furore: bei den Jungen standen sich im Finale Ukraine (GSV Mennighüffen/Halstern) und Nordirland (GSV Bieren/Rödinghausen) gegenüber, bei den Mädchen Österreich (GS Sundern) und Irland (GS Vlotho).

Und Deutschland? Auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion konnte der heimische Nachwuchs nicht an die Erfolge von Joachim Löw und seinen Männern anknüpfen. Hinter der Ukraine, Polen und Nordirland blieb nur Platz vier in der Gruppe und damit das Aus nach der Vorrunde. Dafür glänzte die Grundschule Altensenne als »Deutschland« mit schicken Trikots und einer schwarz-rot-goldenen Fahne auf der Brust.

Dass es eben nicht nur um die sportliche Qualität bei dem Turnier ging, bewies auch die Mannschaft von der Hans-Schwarze Grundschule aus Valdorf. Als Kroatien scheiterten die Mädchen am späteren Europameister Irland im Viertelfinale. Dafür sorgten sie für prächtige Stimmung am Spielfeldrand und hatten sich dafür auch entsprechend Mühe mit den Trikots gegeben.

Eine kroatische Flagge zierte die Vorderseite, auf den Rücken wurden Name und Nummer geschrieben. »Die Kinder haben sich auch mit dem Land beschäftigt, zunächst die Flagge gelernt. Die Trikots wurden dann im Offen Ganztag gemeinsam mit Erzieherin Kristina Voß gebastelt«, sagte Lehrerin Katja Pittelkow.

Abseits der vier Mini-Spielfelder konnten die Kinder beim DFB-Mobil ein Fußball-Abzeichen ablegen. Die härtesten Schüsse am Torschuss-Messgerät wurden mit Trikots belohnt. Und im Stadion konnten die Klassen gemeinsam das Sportabzeichen machen. Insgesamt verbrachten so über 500 Kinder einen sportlichen Vormittag in Herford. 40 Helfer sorgten dafür, dass der Zeitplan auch eingehalten werden konnte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.