9. German Friendships am Wochenende »Der Mittelpunkt der Welt«

Herford (WB). Auf den ersten Blick erinnert es an eine internationale Modenschau, als die jungen Reiter in die Arena kommen. Fast alle haben sich zur Eröffnung in landestypische Kleider geworfen.

Von Lars Krückemeyer
Auf geht’s: Kinder und Jugendliche aus 30 Nationen bieten am Freitag beim Einmarsch der Nationen ein farbenfrohes Bild auf dem Bexter Hof.
Auf geht’s: Kinder und Jugendliche aus 30 Nationen bieten am Freitag beim Einmarsch der Nationen ein farbenfrohes Bild auf dem Bexter Hof. Foto: Oliver Schwabe

Der Einmarsch der Nationen ist am Freitagabend seit jeher der erste emotionale Höhepunkt bei den German Friendships. Zuständig für die Eröffnung ist Schirmherrin Ursula von der Leyen. Und auch diesmal zelebriert die CDU-Politikerin diesen Akt geradezu.

Wüsste man es nicht besser, könnte man denken, dass da eine Showmasterin moderiert und die mehr als 100 Teilnehmer und deren Begleiter begeistert. Ohne von der Leyen sei dieser Abend inzwischen undenkbar, meint ein Zuschauer treffend. Auf Deutsch, Englisch und Französisch heißt die 56-Jährige alle willkommen, läuft vor ihnen auf und ab, animiert zur La-Ola-Welle und stürmt nach der Zeremonie als erste des großen Pulks zur großen Party ins Zelt.

Zwischendurch muss sich die Verteidigungsministerin in Sicherheit bringen. Denn als sie um 19.16 Uhr die 9. German Friendships für eröffnet erklärt, kommt der »große Moment«, wie Ursula von der Leyen sagt. Jetzt stürmen alle Reiter gleichzeitig los und werfen ihre Hufeisen in einen Globus – geschweißt aus Hufeisen ehemaliger Teilnehmer. Dass es anschließend wie von der Schirmherrin versprochen eine »Superfete« geben wird, daran bleiben keine Zweifel. Noch ehe die Letzten im Zelt sind, dröhnt die Musik.

Natürlich dürfen bei einer Eröffnungsfeier auch ein paar ernstere Worte nicht fehlen. Diese sprach statt seines Vaters Ulrich erstmals Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten, was verdeutlicht: der Generationswechsel beim Gastgeber ist in vollem Gang. »Ihr macht Herford zum Mittelpunkt der Welt«, rief er den jungen Reitern von allen fünf Kontinenten zu. Es sei jedes Mal interessant zu beobachten, wie zwei fremde Reiter ein Team werden und diese Herausforderung meistern. »Ihr macht hier Erfahrungen, die für eure reiterliche und persönliche Entwicklung prägend sind«, sagte Lars Meyer zu Bexten.

Die Wettbewerbe der German Friendships nehmen am Wochenende richtig Fahrt auf. Nach der zweiten Wertungsprüfung am Samstag folgt am Sonntag die Entscheidung in den internationalen Wettbewerben. Zudem gibt es am Samstag zum ersten Mal zwei Showblöcke in der Rasenarena.

Das Friendships-Programm am Wochenende

Samstag, 1. August

Rasenplatz: 9 Uhr Friends-Forever-Trophy (Silver Tour), 12 Uhr Internationales Teamspringen Kinder, 14.30 Uhr Internationales Teamspringen Junioren, 17 Uhr Friends-Fourever-Trophy (Gold Tour), 19 Uhr Erster Showblock, 19.45 Uhr Siegerrunde Friends-Forever-Trophy (Gold Tour), 20.30 Uhr Zweiter Showblock.

Sandplatz: 9.30 Uhr Reiterwettbewerb, anschließend Dressurreiterwettbewerb , 15 Uhr Stilspringwettbewerb, 17 Uhr A-Springen (jeweils Regionale Tour).

Sonntag, 2. August

Rasenplatz: 9 Uhr Internationales Teamspringen Junioren, 11 Uhr Internationales Teamspringen Kinder, 13.30 Uhr Finale Junioren (Siegerrunde), 14.30 Uhr Finale Kinder (Siegerrunde), 15.30 Uhr Führzügelklassen-Wettbewerb, 16 Uhr Siegerehrung und Übergabe der Sonderehrenpreise, anschließend Abschlusszeremonie.

Sandplatz: 9.15 Uhr L-Springen (Finale regionale Tour), 10.30 Uhr Friends-Forever-Trophy (Finale Silver Tour), 13.30 Uhr Friends Forever Trophy (Finale Gold Tour).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.