Kunstturnen: Regionalliga-Wettkampf in Bünde – BTW auf Platz vier Zufrieden mit dem Heimauftritt

Bünde (WB). Regionalliga-Wettkampf in der eigenen Siegfried-Moning-Halle – ausgenutzt hat der BTW Bünde den Heimvorteil zwar nicht. Mit Platz vier konnten die Kunstturnerinnen vor etwa 200 Zuschauern aber zufrieden sein.

Von Tilo Sommer
Esther Lehmann trat für den BTW Bünde beim Heimwettkampf in der Kunstturn-Regionalliga an.
Esther Lehmann trat für den BTW Bünde beim Heimwettkampf in der Kunstturn-Regionalliga an. Foto: Jens Göbel

Das gewohnte Umfeld verlieh den Bünderinnen nicht die erhoffte Sicherheit. »Die Mädchen waren sehr nervös und haben sich ein paar Mal verturnt. Sicher auch, weil viele Freunde und die Familien da waren«, sagte Trainerin Marion Bohlmeier. »Sie haben sich etwas unter Wert präsentiert, wir sind aber zufrieden.«

Als erste von vier Prüfungen stand der Sprung an. Amy Joy Diekmann erturnte mit 12,05 Punkten ihre beste Wertung im Wettkampf. Auch Jana Peitzmeier (12,30) überzeugte am Sprung. Getoppt wurde das Duo noch von Teamkollegin Mariaya Pilyugina, die mit einer Punktzahl von 13,55 sogar das beste Ergebnis von allen Starterinnen erzielte.

Am Stufenbarren schafften aus dem Bünder Team nur Magdalena Gippert (9,70) und Mariaya Pilyugina (9,10) mehr als neun Punkte. Auf dem Schwebebalken meldete sich Nina Wormuth nach einer Verletzungspause zurück. Sie kam auf 7,30 Punkte.

Am Boden distanzierte der Gastgeber die Konkurrenz dafür deutlich: Insgesamt 48 Punkte vergaben die Punktrichter an den BTW – die KTG Lüneburger Heide kam als Zweiter in dieser Disziplin auf 46,65 Punkte.

»Wir haben unsere Position gehalten, hätten aber ohne die Stürze durchaus auch Erster sein können. Die Regionalliga ist sehr spannend und alles ist sehr eng beisammen. Da entscheidet die Tagesform«, sagte Marion Bohlmeier. Die weiteren Wettkämpfe finden am 1. Oktober in Stadtlohn und am 5. November in Berlin statt. Die beiden Erstplatzierten erreichen die Relegation zur 3. Bundesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.