59. Rennen »Rund in Bünde« des RC Olympia im Gewerbegebiet Ostkilver – Trundle siegt Sprints auf dem Daimlerring

Rödinghausen (WB). Immer im Kreis: Die Teilnehmer des 59. Radrennens »Rund in Bünde« mussten im Gewerbegebiet Ostkilver aufpassen, keinen Drehwurm zu bekommen. Der RC Olympia Bünde hatte einen 800 Meter langen Rundkurs für sie gewählt.

Von Sebastian Picht
Für die Radsportler geht es auf dem 800 Meter langen Rundkurs immer nur im Kreis. Beim Hauptrennen der Herren B-/C-Klasse gingen 36 Sportler auf den 68 Kilometer und 85 Runden langen Rundkurs im Gewerbegebiet Ostkilver.
Für die Radsportler geht es auf dem 800 Meter langen Rundkurs immer nur im Kreis. Beim Hauptrennen der Herren B-/C-Klasse gingen 36 Sportler auf den 68 Kilometer und 85 Runden langen Rundkurs im Gewerbegebiet Ostkilver. Foto: Sebastian Picht

Die Streckenfindung bereitet den Verantwortlichen des RCO immer mehr Sorgen. Die NRW-Meisterschaft richtete der Verein Anfang des Jahres in Bad Holzhausen aus, für das traditionelle Rennen ging es nun zum zweiten Mal in Folge nach Rödinghausen, dieses Mal ins Industriegebiet am Daimlerring.

Der Vorteil: Anwohner werden nicht gestört, die Rennfahrer sind unter sich. Der Nachteil liegt da auf der Hand: Der Rundkurs ist für die Zuschauer zwar interessant, da die Sportler im Minutentakt vorbei rasen, aber zufällig kommt hier niemand vorbei. In Bünde fuhr der RCO zuletzt vor einigen Jahren rund um das Erich-Gutenberg-Berufskolleg, die Zeiten, in denen es durch die Stadt ging, sind schon lange vorbei.

Interessantere Kursführung

Für die 60. Auflage erwägen die Organisatoren aber eine andere, interessantere Kursführung. Rund um die Berufsschule hatte es oft Schwierigkeiten mit Anwohnern gegeben, zudem war es zu teils schweren Unfällen gekommen.

Insgesamt gingen 117 Radportler an den Start, 36 davon im 68 Kilometer und 85 Runden langen Hauptrennen der B- und C-Fahrer. Gut besetzt waren besonders die Nachwuchsklassen. Ein eindrucksvoller Solosieg gelang dem Bünder Melvin Trundle bei der U17. Zunächst hatte er versucht, mit seinem Vereinskollegen vom RSV Gütersloh, Frederik Globisch, dem Feld zu enteilen.

Rundenvorsprung

Als die beiden wieder gestellt wurden, folgte der zweite Angriff, dieses Mal mit Joel Fontayne aus Unna. Acht Runden vor Schluss des 38 Kilometer langen Rennens fuhr Trundle alleine einen Rundenvorsprung und den Sieg heraus.

Überraschend war der Erfolg in Ostkilver, da Melvin Trundle tags zuvor erst von der 10. Vattenfall Youngclassics Jugendtour zurückkehrte, einem internationalen Vier-Etappen-Rennen mit 150 Fahrern aus Schweden, Dänemark, Belgien, Holland und der Spitze aus Deutschland. Vierter in Ostkilver wurde Niklas Gabriel vom Gastgeber. Bei den Junioren verpassten Florian Stork als Fünfter und Fabian Schmalgemeier als Siebter einen Sieg für den Gastgeber knapp.

Ergebnisse

Senioren 2: 1. Toralf Baumgarten (Team Erfurt Rauhfaser-Corratec), 2. Stefan Wittwer (RSV Gütersloh), 3. Andreas Jung (RSV Gütersloh).
Senioren 3,4: 1. Sven Harter (KMO Cycling Master Team), 2. Viktor Slavik (KMO Cycling Master Team), 3. Andreas Kolpak (RuMC Sturm Hombruch).
Junioren: 1. Leo Schüttler (SG Borken), 2. Julius Domnik (SG Borken), 3. Frederik Globisch (RSV Gütersloh), 5. Florian Stork (RC Olympia Bünde), 7. Fabian Schmalgemeier (RC Olympia Bünde).
Elite Frauen: 1. Wiebke Rodiek (Team Koga Ladies-Projective), 2. Lydia Wegemund (RSV Gütersloh), 3. Simona Janke (Team Koga Ladies-Projective).
Juniorinnen: 1. Jenny Heeger (TG Witten), 2. Laura Neumann (RSC Nienburg), 3. Luisa Siersleben (TSVE Bielefeld).
Jugend: Melvin Trundle (RSV Gütersloh), Joel Fontayne (RSV Unna), 3. Philip Globisch (RSV Gütersloh), 4. Niklas Gabriel (RC Olympia Bünde).
Schüler U15: Carlotta Voß (RSV Unna), 2. Marcel Schöne (RSV Münster), 3. Pia Heming (RC Bocholt).
Schüler U13: 1. Lucas Riepe (RSV Gütersloh), Julius Dräger (RSV Unna), 3. Maja Dirkorte (RSV Gütersloh).
Schüler U11: 1. Aria Strack (Radsportclub Adler Köln), 2. Narvik Meier (RC Olympia Bünde), 3. Valentino Diana (RC Olympia Bünde).
Männer B-/C-Klasse: 1. Michael Eilting (Team Rolinck), 2. Christoph Haxsen (Cy-clingteam Hamburg), 3. Philipp Ruhmöller (RSV Friedenau Steinfurt).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.