Fußball-Regionalliga: SV Rödinghausen gelingt ein 1:1 bei Rot-Weiss Essen Sieks Jahrhundert-Tor

Essen (WB).  Flutlicht, eine großartige Stimmung und  Spannung bis zum Schluss:  Die  Regionalliga-Fußballer des SV Rödinghausen haben einen  tollen Fußball-Abend  an der Hafenstraße erlebt.  Bei Rot-Weiss Essen spielten sie am Freitag 1:1 (0:0).

Von Sebastian Picht
Jubel nach dem  Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung: Sören Siek (links)   hat von der Mittellinie abgezogen und den Torwart damit überrascht. Ein Tor, das nicht jeden Tag erzielt wird. Mit ihm freut sich Teamkollege Marius Bülter (rechts).
Jubel nach dem Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung: Sören Siek (links) hat von der Mittellinie abgezogen und den Torwart damit überrascht. Ein Tor, das nicht jeden Tag erzielt wird. Mit ihm freut sich Teamkollege Marius Bülter (rechts). Foto: Sebastian Picht

Die Rödinghauser begannen fast mit der gleichen Startformation wie beim  Heimsieg gegen Velbert. Nur David Müller, der sich in dieser Partie verletzt hatte, wurde durch Jens Buddecke  im defensiven Mittelfeld ersetzt.  Taktische Veränderungen gab es dadurch nicht, dennoch erwischten die Gäste keinen guten Start in die Partie. Die von mehr als 7000 Zuschauern angefeuerten Essener   hatten zunächst deutlich mehr vom Spiel und folgerichtig auch die erste größere Möglichkeit.  In der 8. Minute verpasste der aufgerückte Gino Windmüller nach einem Freistoß von Benjamin Baier nur knapp.

Essen blieb das  Team mit den besseren Möglichkeiten. In der 24. Minute probierte es RWE-Kapitän Moritz Fritz mit einem 20-Meter-Fernschuss, der am Tor vorbei ging.  Die SVR-Akteure hatten sich erst nach einer Viertelstunde   langsam steigern können.  Etwas Druck ging zunächst allerdings nur von der linken Seite aus, auf der Angelo Langer und Marius Bülter nun mehrere Angriffe imitierten.  Bis zur ersten Torchance dauerte es aber bis zur 28. Minute. Dann  setzte sich Cellou Diallo auf der rechten Außenbahn durch, spielte auf den in das Zetrum gezogenen  Bülter, doch dessen Schuss parierte Torwart Robin Heller.

Spielfakten

Wechsel beim SV Rödinghausen:  73. Minute  Schlottke für Diallo, 78. Minute  Langemann für Jakubiak, 87. Minute  Smarzoch für Bülter.
RW Essen:  Heller – Al Khalaf, Windmüller, Weber, Cokkosan – Soukou, Fritz, Baier, Studtrucker (64. Grund) – Platzek (84. Behrens), Rabihic (56. Jesic).
Schiedsrichter:  
Tore:  0:1 Sören Siek (72.), 1:1 Gino Windmüller (78.)
Zuschauer: 7212  
So geht es weiter: Der SV Rödinghausen  spielt am Dienstag  der nächsten Woche im Westfalenpokal bei den Sportfreunden Lotte.

In der Schlussphase der ersten Hälfte  konnten die Gäste damit zufrieden sein, nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. In der 32. Minute wurde Marcel Leenemann überlaufen und konnte den enteilten Marwin Studtrucker nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen – Elfmeter. Leenemann hatte Glück, dass er für diese Aktion nicht einmal die gelbe Karte sah.  Fritz setzte den anschließenden Strafstoß an den linken Pfosten, auch beim Nachschuss musste Jan Schönwälder nicht eingreifen. Der SVR-Keeper hatte zum dritten Mal  den Vorzug vor Jarno Peters erhalten.

Essen und Elfmeter – eine Kombination, die in dieser Saison noch nicht zusammen passt. Bereits in der 1. Runde des DFB-Pokals war  RWE im Elfmeterschießen gescheitert. Verunsichern ließen sich die Gastgeber aber nicht.  Tolga Cokkosans Versuch wurde gerade noch rechtzeitig von Ihsan Kalkan  zur Ecke geklärt (41.). Zuvor hatte Angelo Langer noch einen Schuss an das Außennetz gesetzt (37.).

Nach Wiederanpfiff wirkten die Rödinghauser mutiger.  Nach der ersten SVR-Ecke  strich der Schuss von Diallo knapp über die Latte (50.).  Auch die linke Seite blieb aktiv. Langer hatte in der 55. Minute seine zweite Chance, wieder landete der Ball am Außennetz. Drei Minuten später startete Bülter einen Sololauf, der nur durch ein Foul zu stoppen war. Der folgende Freistoß von Sebastian Jakubiak verfehlte das Tor.  Die Gäste agierten abgeklärter als vor dem Wechsel. Vor allem die defensiven Fehler konnte die Ermisch-Elf minimieren.

Und sie spielten  weiter nach vorne. Diallo bediente den Aktivposten Bülter, dessen Schuss aus 16 Metern am linken Pfosten landete (65.). Die gleiche Stelle hatte zuvor auch Essens Fritz per Elfmeter getroffen.  Auch die Gastgeber meldeten sich wieder zurück. Im Gegenzug  kam Marcel Platzek aus kurzer Distanz zum Abschluss. Schönwälder rettete  für den SVR mit einem großartigen Reflex.

Ein Auswärtssieg deutete sich an, nachdem Sören Siek einen Treffer der Marke »Tor des Jahres« erzielte. Hinter der Mittellinie zieht der Kapitän ab, Heller steht zu weit vor dem Tor und der Ball fliegt über den RWE-Torhüter hinweg  ins Netz (72.).   »Ein Jahrhundert-Tor«, sagte RWE-Trainer Jan Siewert. Lange  hielt die Führung aber nicht.  Nach einer Flanke von links köpfte Windmüller am kurzen Pfosten zum 1:1 ein (78.). Es ging munter weiter, mit dem Remis wollte sich niemand zufrieden geben.  Nach Veselinovic-Pass zog der eingewechselte Stefan Langemann ab, Heller klärte zur Ecke. Mit hoher Intensität agierten beide Teams bis zum Schlusspfiff. Einen Sieger fand die Partie aber nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.