Fußball-Regionalliga: SV Rödinghausen feiert 5:0-Erfolg bei Aufsteiger FC Wegberg-Beeck - Traumstart dank Cellou Diallo Auf die Stürmer ist Verlass

Wegberg (HK). Perfekter Start: Der SV Rödinghausen hat am ersten Spieltag den höchsten Sieg der Fußball-Regionalliga gefeiert. Beim FC Wegberg-Beeck gelingt der Mannschaft von Trainer Mario Ermisch ein souveräner 5:0 (2:0)-Erfolg. Vor 630 Zuschauern im Waldstadion ist die Partie schon früh entschieden.

Von Gerrit Nolte
Elfmeterwürdiges Foul: Rödinghausens Marius Bülter (rechts) wird in der 16. Minute von Wegbergs Stefan Thelen von den Beinen geholt.
Elfmeterwürdiges Foul: Rödinghausens Marius Bülter (rechts) wird in der 16. Minute von Wegbergs Stefan Thelen von den Beinen geholt. Foto: Gerrit Nolte

Dem euphorischen Aufsteiger begegnen die Rödinghauser am Samstag mit viel Respekt. Den legen die Gäste nach einem Traumstart aber schnell ab. Für den FC Wegberg-Beeck wird der Beginn der Partie dagegen zum Albtraum, er startet mit etwas Verspätung ins Spiel. Genauer gesagt mit 31 Sekunden Verspätung. Zu diesem Zeitpunkt liegen die Gastgeber bereits mit 0:1 zurück.

Der SVR erobert den Ball kurz nach dem Anpfiff im Mittelfeld. Über Sinisa Veselinovic gelangt die Kugel zu Marius Bülter auf die linke Seite. Der Mittelfeldspieler flankt flach in die Mitte, wo Cellou Diallo im Rücken der gegnerischen Abwehrspieler lauert. In seinem ersten Pflichtspiel für den SVR trifft der Flüchtling aus Guinea mit seinem ersten Ballkontakt zur Führung.

Mit einem Luftsprung zu Mitspieler David Müller (links) feiert SVR-Stürmer Cellou Diallo seinen Treffer zur frühen 1:0-Führung. Foto: Gerrit Nolte

Erst nach dem zweiten Anstoß steigen auch die Wegberger in die Begegnung ein. Sie ziehen sich, wie erwartet mit fast allen Akteuren in die eigene Hälfte zurück und überlassen den Gästen das Spiel. In diesem Bollwerk findet Sören Siek in der 11. Minute aber trotzdem eine Lücke. Er steckt den Ball perfekt für den von der rechten Außenbahn eingerückten Björn Schlottke durch. Der Neuzugang taucht frei vor FC-Torwart Stefan Zabel auf, trifft die Kugel aber nicht richtig, so dass sie am langen Pfosten vorbei geht.

FC Wegberg-Beeck - SV Rödinghausen 0:5 (0:2)

SV Rödinghausen: Schönwälder- Langer, Leeneman, Kalkan, Evers- Bülter, Siek, Müller (76. Buddecke), Schlottke (46. Höner)- Veselinovic, Diallo (62. Jakubiak).
FC Wegberg-Beeck: Zabel, Ajani, Simoes, Walbaum, Richter, Lambertz, Küppers, Wilms, Thelen, Weber, Ingmann.
Tore: 1:0 Diallo (1.), 2:0 Veselinovic (18.), 3:0 Veselinovic (53.), 4:0 Veselinovic (77.), 5:0 Höner (84.)
Rote Karte: Thelen (17. Foulspiel)
Schiedsrichter: Tim Brüster, assistiert von Jens Laux und Benjamin Keck.
Zuschauer: 630

Fünf Minuten später ist das Spiel so gut wie entschieden. Die Rödinghauser, die neben Schlottke mit Angelo Langer als linkem Verteidiger und Diallo nur zwei weitere Zugänge in der Startelf haben, zeigen dem Liganeuling, wie in der Regionalliga gespielt wird. Kai-Bastian Evers schaltet für die Wegberger viel zu schnell und setzt mit einem langen Einwurf in den gegnerischen Strafraum Veselinovic ein.

Der Stürmer zieht den Ball kurz vor der Torauslinie noch herum und bedient den heranrauschenden Marius Bülter am Fünfmeterraum. Bülter hat freie Bahn zum leeren Tor und muss nur noch einschieben. Regelwidrig wird er dabei von Stefan Thelen gestoppt. Schiedsrichter Tim Brüster bleibt keine Wahl: Foulelfmeter und die rote Karte gegen Thelen wegen einer Notbremse. Veselinovic legt sich den Ball auf den Punkt und verwandelt sicher zum 2:0 (16.).

Aufsteiger steht auch nach Rückstand tief

In Unterzahl ziehen sich die Gastgeber noch weiter zurück, kommen nach einer halben Stunde aber zu ihrer ersten guten Offensivaktion. Lennart Ingmann zieht aus 18 Metern ab, doch Jan Schönwälder, der den Vorzug vor Jarno Peters erhalten hat, wehrt zur Ecke ab. Und noch einmal ist Wegberg am Drücker. Simon Küppers steht am langen Pfosten völlig frei, sein verunglückter Kopfball landet aber harmlos im Toraus (38.).

Das große Aufräumen bleibt beim FC Wegberg-Beeck in Hälfte zwei aus. Stattdessen sorgt Rödinghausen schnell für Ruhe. Zunächst scheitert der eingewechselte Marvin Höner noch an Zabel (48.). Wenig später ist die Entscheidung gefallen. Siek bringt einen Freistoß von halbrechts in den Strafraum, wo Veselinovic freistehend zum 3:0 einköpft (54.). 120 Sekunden später setzt Bülter den Ball nur an den Pfosten.

Brenzlig wird es vor dem FC-Tor auch in der 72 Minute. Sebastian Jakubiak kommt im Nachsetzen zum Abschluss, doch Ribeiro Simoes klärt auf der Linie. Im Gegenzug wird es im Waldstadion zum ersten Mal richtig laut. Wegberg setzt über Tiziano Lo Iacono zum Konter an. Er umkurvt Schönwälder, trifft das leere Tor aber nicht (73.).

Veselinovic und Höner stellen 5:0-Endstand her

In der Schlussphase schießen sich die Rödinghauser noch an die Tabellenspitze. Jakubiak steckt für Marvin Höner durch. Der Stürmer bleibt an Zabel hängen, ehe Veselinovic zum 4:0 abstaubt (77.). Und noch einmal ist es Höner, der frei vor Zabel auftaucht. Er bekommt den Ball mit einer maßgenauen Evers-Flanke serviert. Sein erster Versuch landet am Pfosten, im zweiten Anlauf trifft er zum 5:0-Endstand.

»Wir haben heute da weiter gemacht, wo wir in der Vorbereitung aufgehört haben. Wir müssen ja häufig das Spiel machen. Aber Wegberg hat schon extrem tief gestanden«, sagt der dreifache Torschütze Veselinovic nach dem gelungenen Auftakt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.