Landesliga: SC Peckeloh siegt auch in Mastholte 1:0 Timke hält – Shabani trifft

Versmold-Peckeloh (WB/guf). Das trübe November-Grau wird beim SC Peckeloh kräftig durch die Sonne des Erfolges aufgehellt: Dank des 1:0 (1:0) im Nachholspiel bei RW Mastholte feiert der Fußball-Landesligist den dritten Sieg in Folge und schließt die Hinrunde mit 25 Punkten als Siebter ab.

Endlich wieder Torjubel bei Alban Shabani: In Mastholte hat er Peckelohs Siegtreffer erzielt.
Endlich wieder Torjubel bei Alban Shabani: In Mastholte hat er Peckelohs Siegtreffer erzielt. Foto: Gunnar Feicht

Trainer Markus Kleine-Tebbe hebt stets die Mannschaftsleistung hervor, am Samstag freut er sich aber besonders für zwei Protagonisten: Siegtorschütze Alban Shabani und Torwart Chris Timke. »Alban hat in den letzten Wochen unheimlich für das Team geackert und macht sich viele Gedanken über die eigene Leistung. Toll, dass ihm jetzt ein wichtiges, ja entscheidendes Tor gelungen ist«, sagt der Trainer. In der 24. Minute erkämpft sich Kapitän Dennis Schmidt den Ball, Peckelohs Sturmspitze wird in die Gasse geschickt, trifft aus halblinker Position präzise ins Eck. Auf dem tiefen Mastholter Fußballrasen ein Abschluss mit Klassemerkmalen.

Ein Sonderlob verdient sich auch Chris Timke: »Im ersten Saisonspiel gegen Tengern kassiert er sieben Stück. Jetzt ist er wieder für Tom Weber eingesprungen und wir sind seit vier Spielen ohne Gegentor«, skizziert Markus Kleine-Tebbe den Werdegang des jungen Torwarts, der Stammkeeper Weber seit dessen Fingerbruch beim 0:0 gegen Theesen ersetzt und mittlerweile eine echter Rückhalt ist.

Ruhe ausgestrahlt

Timke strahlt Ruhe aus und vollbringt seine größte Tat zwei Minuten nach Shabanis Führungstor: Als Jan Henrik Siefert allein auf sein Gehäuse zusteuert, angelt der Schlussmann dem Angreifer mit langem Arm den Ball vom Fuß. Kurz darauf muss Gerrit Weinreich einmal für den geschlagenen Keeper retten, aber insgesamt hat der SCP aus Sicht von Trainer Kleine-Tebbe in diesem Kampfspiel das Geschehen zumeist im Griff.

Vielleicht wäre die Partie für Peckeloh stressfreier verlaufen, hätte es in der 5. Minute Strafstoß gegeben: Nach einem Einwurf steigt Wojtek Kosecki im 16er zum Kopfball hoch, wird von Gegenspieler Schledde zu Fall gebracht. Das Spiel läuft weiter. »Ein Kann-Elfmeter«, sieht es Kleine-Tebbe im Nachhinein differenziert.

SC Peckeloh: Timke - Pixa, Hall, Kosecki, Weinreich - Schmidt, Colak, Heinsch (94. Dieckmann) - Nienaber (80. Gülünay), Shabani (67. Berger), Ikeakhe.

Tor: 0:1 (24.) Alban Shabani.

So geht’s weiter: Sa., 2. Dezember, 17 Uhr TuS Tengern (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.