2. Bundesliga: Tennispark Versmold verliert 4:5 in Hamburg Heiß auf das OWL-Derby

Versmold (WB/star). 4:5 (3:3) beim abstiegsbedrohten Kellerkind Club an der Alster Hamburg – dieses Ergebnis und die zweite Saisonniederlage des Tabellenzweiten Tennispark Versmold in der 2. Bundesliga überrascht nur auf den ersten Blick.

Isak Arvidsson holte in Hamburg zwei Punkte, doch Tennispark Versmold verlor zum zweiten Mal in dieser Saison.
Isak Arvidsson holte in Hamburg zwei Punkte, doch Tennispark Versmold verlor zum zweiten Mal in dieser Saison. Foto: Sören Voss

Denn so wie der Neuling schon die ganze Saison in Bestbesetzung antritt, schickten die Verantwortlichen der Gastgeber erstmals in dieser Serie ihre erste Sechs auf die Aschenplätze. »Hamburg will die Klasse halten und hat nach dem ersten Saisonsieg am Freitag nochmal personell nachgelegt. So war es eine Begegnung auf Augenhöhe«, erklärte Versmolds Teamchef Karsten Wolf die Ausgangslage.

Und in der Tat entwickelte sich eine spannende Partie, in der Laurentiu Erlic auch von der Aufgabe seines Gegners profitierte und die Gäste mit 1.0 in Führung brachte. Danach mussten sich aber Marvin Netuschil, Christian Samuelsson und auch Johann Willems, der nach fünf Siegen seine erste Einzelniederlage kassierte, geschlagen geben. »Dabei hatte Johann den zweiten Satz komplett dominiert«, trauerte Wolf am Ende vor allem diesem verlorenen Punkt hinterher. Ein konzentriert aufspielender Daniel Masur im Spitzeneinzel und Isak Arvidsson, der einmal mehr in einer engen Situation seine Nerven im Griff hatte, glichen zum 3:3 aus.

»Satzball nicht genutzt«

Auch die Doppel verliefen zunächst ausgeglichen, alle drei gingen in Durchgang eins in den Tiebreak. »Daniel Masur und Johann Willems haben einen Satzball nicht genutzt«, musste Wolf mitansehen, wie seine Schützlinge drei Mal 6:7 verloren – die Vorentscheidung, denn Hamburg nutzte das Momentum und entschied in zwei Doppeln den zweiten Durchgang deutlich für sich.

»Wir sind dennoch insgesamt sehr zufrieden und freuen uns auf das Derby am Freitag zuhause gegen den Bielefelder TTC«, so Wolf. Dass es in diesem Duell um Platz zwei geht, damit hatten vor der Saison nur die wenigsten gerechnet. Dagegen ist Blau-Weiß Neuss nach dem 5:4 in Suchsdorf Platz eins nicht mehr zu nehmen.

Ergebnisse: Laurent Lokoli - Daniel Masur 4:6/6:7(7), Pedro Sakamoto - Marvin Netuschil 6:3/6:3, Demian Raab - Isak Arvidsson 1:6/6:4/7:10, Kim Möllers - Christian Samuelssson 7:6/3)/5:7/10:4, Matthieu Rodrigues - Johann Willems 6:1/0:6/10:1; Lokoli/Sakamento - Masur/Willems 7:6(7)/6:3, Raab/Siranni - Arvidsson/Samuelssson 7:6(7)/6:7(4)/8:10, Möllers/Rodrigues - Netuschil/Erlic 7:6(3)/6:1.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.