U11-Champions-Cup des SC Peckeloh: Spanier vom Tyde FC jubeln Stimmungskönige im Finale

Versmold  (WB). Spannendes Finale zweier ausländischer Gästeteams: Im Endspiel des achten U11-Championscups beim SC Peckeloh holte sich der Tyde FC aus Spanien mit 3:1 gegen die slowakischen Nachwuchskicker von MFK Vranov nad Toplou den Pokal der Stadtsparkasse Versmold.

Von Nico Seifert
Südländische Begeisterung: Die spanischen Fans stimmen Gesänge zu Shakiras »Lalala« an und alle anderen machen mit.
Südländische Begeisterung: Die spanischen Fans stimmen Gesänge zu Shakiras »Lalala« an und alle anderen machen mit. Foto: Nico Seifert

Bei der Großveranstaltung mit 20 Mannschaften aus fünf europäischen Nationen hieß es im Versmolder Kurt-Nagel-Parkstadion drei Tage lang: Wir sprechen nur eine Sprache - Fußball. Dabei mischten auch heimische Teams kräftig mit. TuS Langenheide und Spvg. Versmold erreichten die Endrunde. Langenheide musste sich im kleinen Finale gegen SG Sendenhorst 0:2 geschlagen geben und wurde Vierter, Versmold verlor das Spiel um den fünften Platz 3:5 gegen de Tukkers Albergen (Niederlande). Der SC Halle siegte im Trostrunden-Finale gegen RABA Dobczyce (Polen) mit 4:1.

Spaß und ausgelassene Stimmung standen an erster Stelle des Turniers. Die Anhänger der Finalisten sorgten – nicht nur beim Endspiel – mit lautstarken Fangesängen für die passende Atmosphäre und bekamen Unterstützung von heimischen Fans. Neben dem Spielfeld hielten der 15 Meter lange Riesen-Kicker, das Reinert-Bärchenmobil, ein Auto als Torschusswand und SCP-Maskottchen Hugo den Fußballnachwuchs auf Trab. Betreuer und Trainer mussten Samstag Abend beim Elfmeterschießen Treffsicherheit beweisen. Lukas Großewächter vom TuS Langenheide schoss sich dabei zum Titel und durfte sich mit seiner Mannschaft über einen Pokal und Fußbälle für alle Spieler freuen. Tanzgruppen der Spvg. Versmold begeisterten während der Eröffnungsfeier und der Siegerehrung.

Bijan Warnick vom SC Peckeloh und Finn Laube von der SG Sendenhorst wurden für je neun Turniertreffer als Torschützenkönige geehrt. Moud Haarhuis (de Tukkers Albergen) erhielt von den Teamvertretern – vor allen Jungs – die meisten Stimmen als beste Spielerin des Turniers. Justin Turl (SG Sendenhorst) wurde zum besten Torwart gewählt. Organisationschef Udo Kirchhoff war mit dem Verlauf zufrieden und plant schon fürs kommende Jahr: »Durch Beziehungen über die Partnerstädte Vrdnik zu einer Mannschaft aus Bosnien und Tui zu einer portugiesischen Mannschaft können wir, wenn alles klappt, nächstes Jahr zwei neue Nationen begrüßen und werden noch ›internationaler‹.« Der bewährte Modus mit 20 Mannschaften soll beibehalten werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.