Handball-Oberliga: Loxtener 37:28-Sieg zum Grube-Abschied Ein Tag aus dem Bilderbuch

Versmold-Loxten (WB). Horst Grube bekam das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht: Nach 26 Jahren ist der Handball-Obmann der Sportfreunde Loxten mit dem 37:28 (18:12) gegen SGH Hamm II und einem Tag wie aus dem Bilderbuch verabschiedet worden.

Von Sören Voss
»Die Sportfreunde sagen danke« – und auch Malte Weigel beteiligt sich mit diesem Wurf am sportlichen Beitrag.
»Die Sportfreunde sagen danke« – und auch Malte Weigel beteiligt sich mit diesem Wurf am sportlichen Beitrag. Foto: Sören Voss

Schon um 14 Uhr war am Samstag das berüchtigte »Aber eins, aber eins, das bleibt bestehen…« durch den Grubeschen Garten am Bockhorster Landweg geschallt. Die Vorstandskollegen hatten den scheidenden Funktionär als Überraschung zu einer Planwagenfahrt abgeholt, um sich gemeinsam auf das letzte Heimspiel der Oberliga-Saison einzustimmen. An der Versmolder Arena gab es dann vor Spielbeginn jede Menge Geschenke, wie einen Porzellan-Frosch, eine Gartenbank oder ein Bilderbuch. »Die Sportfreunde Loxten sagen Danke«, prangte zudem als Plakat auf zehn Metern Länge über der gefüllten Tribüne, auf der die 400 Zuschauer den zu Tränen gerührten Grube mit stehenden Ovationen feierten.

Als wolle die Mannschaft eine zusätzliche ultimative Lobeshymne anstimmen, legte auch sie sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal mächtig ins Zeug. Nach aufgeholtem 1:3-Rückstand waren die Frösche gegen die ersatzgeschwächte Zweitliga-Reserve eindeutiger Chef im Ring. Die Gäste um Nationalspieler-Bruder David Wiencek wussten ab dem 4:3 zeitweise nicht, wie ihnen geschah. Spätestens mit Heiner Steinkühlers Treffer zum 16:9 (25.) hatten die zunächst sehr konzentriert aufspielenden Grün-Weißen den Grundstein zum Sieg gelegt. Dass Loxten trotz der neun Treffer von Nils Patzelt in der Konsequenz dann etwas nachließ, schmeckte Trainer Thomas Lay naturgemäß nicht. »Da war mir auch nach schlechten Aktionen zu viel Lächeln im Gesicht der Spieler«, fand Lay.

Der Trainer wollte das 37:28 mit Blick auf das geschwächte Personal der Gäste nicht überbewerten. Horst Grube war in seiner Bewertung hingegen nicht so streng. »Die Jungs wollten den vierten Platz unbedingt verteidigen und haben überzeugend gespielt«, freute sich der Ex-Obmann auf der Saison-Abschlussfeier, umringt von Gratulanten. Und selbstverständlich hatte der Himmel an diesem Bilderbuch-Tag auf dem Vorplatz der Arena das strahlendste Blau aufgesetzt.

Daten & Fakten

SF Loxten: Peters, Possehl; Selmanovic, Stinhans (4), Menger (4), Blankert (3), Kalms (4/2), Harting (3), J. Patzelt (2), Harnacke (1), Weigel (5), N. Patzelt (9), Steinkühler (2), Dieckmann (n.e.).

SGH Hamm II: Mechelhoff, Krömer; Pretzewofski (3), Lehmkemper (2), Mrcela (1), Jungemann (2), Wiencek (7/3), Black (1), Schrage (4), Sallmann (5), Danz (3).

Stationen: 1:3, 4:3, 7:4, 9:5, 12:6, 16:9, 18:12 (HZ), 24:17, 29:21, 37:28.

Zuschauer: 400.

Letztes Spiel: Sa., 13. Mai, 18 Uhr VfL Mennighüffen (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.