Erste Runde im Fußball-Westfalenpokal am Mittwochabend ausgelost FSC Rheda trifft auf den SC Verl

Kamen-Kaiserau (WB/cbr). Eine der vier Teilnehmer aus dem Kreis Gütersloh wird schon in der 1. Runde des Fußball-Westfalenpokals der Saison 2017/2018 die Segel streichen müssen. Kreispokalsieger FSC Rheda (Bezirksliga) hat ein Heimspiel gegen den Regionalligisten SC Verl.

Im Juli vergangenen Jahres haben sich der SC Verl, links Daniel Mikic, und FSC Rheda noch beim Radio-Gütersloh-Cup duelliert. Jetzt treffen beide Klubs im Westfalenpokal aufeinander.
Im Juli vergangenen Jahres haben sich der SC Verl, links Daniel Mikic, und FSC Rheda noch beim Radio-Gütersloh-Cup duelliert. Jetzt treffen beide Klubs im Westfalenpokal aufeinander. Foto: Carsten Borgmeier

Der SC Wiedenbrück tritt mit seinem neuen Trainer Björn Mehnert die Reise zum Oberligisten FC Eintracht Rheine an. Und der als Bezirksligameister qualifizierte Landesligist Viktoria Rietberg fährt ins Hochsauerland zum Kreisligisten SV Schmallenberg/Fredeburg.

Diese vier Paarungen sind am Mittwochabend bei der Auslosung durch den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) in Kaiserau gezogen worden. Unter 64 Klubs wurden die Spiele in zwei Gruppen (eingeteilt nach regionalen Gesichtspunkten) ermittelt.

Stefan Schmal vom Wettbewerbs-Sponsoren Krombacher spielte im Beisein von Pokalspielleiter Wolfgang Overwien und Manfred Schnieders (FLVW-Vizepräsident Fußball) die Losfee und bewies dabei ein glückliches Händchen. Beste Beispiele: Titelverteidiger SC Paderborn trifft auf Drittliga-Konkurrent Preußen Münster, der VfL Theesen empfängt Fichte Bielefeld und Bad Westernkotten mit Neu-Coach Giovanni Taverna den SV Lippstadt.

Ausgetragen werden die Partien in einem Zeitkorridor zwischen dem 30. Juli und 30. August.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.