SC Verl: Große Chance »auf Schalke« – Bertels: »Sieg wäre die Rettung« Klassenerhalt bei Königsblau?

Verl (WB). Abstiegsthriller? Endspiel gegen den Abgrund? Nein, beim personell gebeutelten SC Verl vermeiden sie im Vorfeld der Auswärtspartie bei der U 23 von Schalke 04 am Samstag (14 Uhr) jede Form der Dramatisierung. Drei Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Regionalliga West ist die Bedeutung allerdings derart hoch, dass selbst ein perfekter Transfer hinten ansteht.

Von Christian Bröder
Im Hinspiel haben die Verler um Julian Schmidt (links) durch ein Tor von Jan Lukas Liehr in der Nachspielzeit (90.+2) mit 2:1 gewonnen. An diesem Samstag steht das Rückspiel bei der U 23 von Schalke an. Der Einsatz des SCV-Kapitäns ist fraglich.
Im Hinspiel haben die Verler um Julian Schmidt (links) durch ein Tor von Jan Lukas Liehr in der Nachspielzeit (90.+2) mit 2:1 gewonnen. An diesem Samstag steht das Rückspiel bei der U 23 von Schalke an. Der Einsatz des SCV-Kapitäns ist fraglich. Foto: Wolfgang Wotke

»Wir haben mit zwei Spielern eine Einigung für die neue Saison erzielt. Einer hat bereits unterschrieben, aber Namen geben wir frühestens in der nächsten Woche bekannt. Der Fokus soll jetzt ganz klar auf Schalke gerichtet sein«, sagt Präsident Raimund Bertels.

"

Siegen wir, sind wir gerettet – da lege ich mich fest.

Raimund Bertels

"

Der 49-Jährige sieht in der Begegnung des 32. Spieltags im Bottroper Jahnstadion eine große Chance. »Man muss versuchen, das Positive zu sehen: Wir haben drei Spieltage vor Schluss die Möglichkeit, vorzeitig den Klassenerhalt zu schaffen. Siegen wir, sind wir gerettet – da lege ich mich fest«, sagt Bertels.

Die Königsblauen liegen mit 29 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz – Rang 15. Zwei Plätze davor steht mit 35 Zählern Verl. Bei einem SCV-Sieg, wie beim 2:1 im Hinspiel am 29. Oktober 2016, hätte er ein Polster von neun Punkten. »Insofern ist die Partie eher für uns ein Schicksalsspiel statt für Verl«, sagt Oliver Ruhnert (44), Leiter der Knappenschmiede.

Unter Onur Cinel ist Schalke daheim noch ungeschlagen

Für den ehemaligen Trainer des FC Gütersloh und den Schalker U 23-Manager, Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah (38), ist »die Situation nicht sonderlich schön«. Die Mannschaft sei extrem jung und unerfahren, wie sich auch am vergangenen Freitag beim 1:2 in Ahlen gezeigt hätte, so Ruhnert. Aber: Seitdem Onur Cinel (31) das Traineramt von Jürgen Luginger übernommen hat, sind die kleinen Knappen daheim ungeschlagen. Vom Profikader ist bis auf Torhüter Timon Wellenreuther (21) keine Unterstützung zu erwarten.

Angespannte Personallage beim SC Verl – Toptorjäger Maier kehrt zurück

Dem Verler Trainer Guerino Capretti treibt derweil die personell angespannte Lage leichte Sorgenfalten auf die Stirn: Marco Kaminski plagen nach seinem Einsatz in der U 23 Leistenschmerzen. »Er wird ziemlich sicher ausfallen«, sagt der 35-Jährige. Mit Fragezeichen versieht der SCV-Coach die Einsatzmöglichkeiten von Kapitän Julian Schmidt (Achillessehnenprobleme), Gianluca Marzullo (Kniebeschwerden) und Nico Hecker, der nach seiner Halswirbelstauchung am Donnerstag wieder trainiert hat. Das Positive: Die Gelbsperre von Toptorjäger Viktor Maier (10 Treffer) ist abgelaufen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.