Fußball-Landesliga: Spvg. Steinhagen und SC Peckeloh fahren zum Verfolger-Duo Robust und leidenschaftlich

Steinhagen/Versmold  (WB/guf). Weite Auswärtsfahrten an einem (voraussichtlich) regnerischen Wochenende – und die Gastgeber sind auf Rang drei und vier ärgste Verfolger des Spitzenduos: Spvg. Steinhagen und SC Peckeloh stehen in der Fußball-Landesliga zweifellos vor unangenehmen Aufgaben.

Steinhagens Tim Herden (in Rot) will seine Schnelligkeit ausspielen und an die starke Partie gegen Rietberg anknüpfen.
Steinhagens Tim Herden (in Rot) will seine Schnelligkeit ausspielen und an die starke Partie gegen Rietberg anknüpfen. Foto: Feicht

RW Maaslingen - Spvg. Steinhagen. Nach einem schwachen Jahr mit Abstiegsgefahr präsentiert sich Maaslingen diese Saison wieder als Fußball-Hochburg der vom Handball dominierten Region Minden. Abgesehen von zwei Niederlagen Mitte Oktober (in Brakel und Rietberg) gab es für die Elf aus dem Dorf westlich von Petershagen seit Anfang September nur Siege, sieben an der Zahl. »Wenn man so einen guten Lauf hat, dann gelingen viele Dinge fast von selbst. Gerade offensiv ist Maaslingen nach einem kleinen personellen Umbruch sehr stark«, weiß Spvg.-Coach Daniel Keller.

Steinhagen will den Lichtblick gegen Rietberg zu ei­nem echten Positivtrend ausbauen. »Das wird aber ein ganz anderes Spiel als vor einer Woche«, sagt Keller. Laut Wetterprognose ist davon auszugehen, dass der Naturrasen an der Maaslinger Straße schwer zu bespielen sein wird, der Gegner setzt auf schnörkellose Aktionen und hohes Tempo. »Wir werden gerade auf dem schwierigen Platz sehr gut verteidigen müssen«, sagt Keller und verlangt noch mehr Konzentration: »Die Fehlerquote defensiv müssen wir weiter senken.«

In Maaslingen wird es darauf ankommen, so robust und leidenschaftlich aufzutreten wie gegen Rietberg. Die personellen Voraussetzungen haben sich mit der Rückkehr von Robin Bürmann (nach Gelb-Sperre) verbessert. Neben Dennis Bresser fehlen Tobias Kreutzer (Oberschenkel) und Thomas Winder (Knöchel).

Spvg. Brakel - SC Peckeloh. Zwölf Treffer in 13 Spielen – An­dré Schmitt führt gemeinsam mit Benedikt Heppe (Westernkotten) und Marvin Höner (Theesen) die Landesliga-Torjägerliste an. Die Tatsache, dass Brakels Goalgetter die meisten Treffer nach blitzschnellen Antritten erzielt, enthüllt schon viel vom Erfolgsgeheimnis des Tabellendritten: »Brakel hat das schnelle Umschaltspiel perfektioniert und wird aus meiner Sicht bis Saisonende zu den drei, vier Topmannschaften gehören«, lobt Markus Kleine-Tebbe den Gegner. Peckelohs Trainer weiß, warum dieses Flutlichtspiel (Anstoß: Samstag, 17 Uhr) so schwierig werden wird: »Brakel macht fast aus jedem gegnerischen Ballverlust eine Torchance. Und 90 Minuten ohne eigenen Fehler gibt’s eben nicht.«

Umso wichtiger ist es, dass die Peckeloher extrem konzentriert und diszipliniert auftreten. Leider ist die Liste der Ausfälle über das freie Wochenende (Spielausfall in Mastholte) nicht kürzer geworden. Neben Stammkeeper Tom Weber fehlen Schnadwinkel, Hall (alle nach wie vor verletzt), Bayer, Ikeakhe (beide wegen Uni-Verpflichtungen) und der frischgebackene Vater Nico Wolter (Töchterchen Malia kam diese Woche zur Welt). Auch bei Dennis Schmidt sieht es verletzungsbedingt schlecht aus, Gilles Berger war die Woche über krank. Weil dies allesamt Startelf-Kandidaten wären, ist das Peckeloher Trainergespann um seine Aufgabe bei der Benennung der Anfangsformation nicht zu beneiden. Nur eine kämpferische und taktische Klasseleistung verspricht auf dem Kunstrasen am »Thermo-Glas-Stadion« Erfolg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.