Fußball: Reserve des VfB Schloß Holte geht als Titelkandidat in die Saison Das Top-Trio ist ein Muss

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Drei Jahre reichen: Die dritte Saison in Folge in der Kreisliga B soll für den VfB Schloß Holte II bestenfalls die vorerst letzte sein. Denn den verpassten Aufstieg in der vergangenen Spielzeit wollen die Holter schnellstmöglich nachholen.

Von Hendrik Fahrenwald
VfB-Trainer Christian Voike (Mitte) stellt seine Neuzugänge vor (hinten, von links): Jakob Krutsch, David Völler, Marcel Seack und Alexander Heinemann sowie (vorne, von links) Daniel Bauer und Tomasz Szymura.
VfB-Trainer Christian Voike (Mitte) stellt seine Neuzugänge vor (hinten, von links): Jakob Krutsch, David Völler, Marcel Seack und Alexander Heinemann sowie (vorne, von links) Daniel Bauer und Tomasz Szymura. Foto: Hendrik Fahrenwald

Dass der VfB Schloß Holte II noch unter der Führung von Trainer Christian Voike steht, haben seine Spieler womöglich einer nahezu perfekten vergangenen Saison zu verdanken. Zum Glück war sie nicht ganz perfekt. »Wenn wir aufgestiegen wären, hätte ich aufgehört«, scherzt Voike. Er wäre mit einem Titel gegangen.

In der vergangenen Saison auf Platz 2

So aber steht der ganz große sportliche Erfolg noch aus. Denn am Ende der abgelaufenen Spielzeit reichte es nur zu Platz 2. Ein neuer Angriff auf die Spitze der Liga ist geplant. »Die Top 3 sind ein Muss«, sagt Voike. Der Aufstieg, auf den der VfB einer der Favoriten der Liga ist, ist ein Thema.

Garantiert sei der Platz an der Spitze aber nicht. Neben dem Herzebrocker SV und dem FC Isselhorst, die sich zuletzt unmittelbar hinter dem VfB platzierten und die Voike für »gute Kandidaten« im Titelrennen sieht, »können immer wieder überraschende Teams oben dabei sein«.

Sieben Neuzugänge

Nach ganz oben sollen auch die sieben Neuzugänge die Holter Reserve hieven. Während Selcuk Sevimci und Robin Gerkens das Team verließen, hat der VfB mit Dominik Ruwisch, Marcel Seack (beide Lipperreihe II), Jakob Krutsch (Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen), David Völler (vereinslos), Alexander Heinemann (VfB IV), Daniel Bauer (A-Jugend des VfB) und Tomasz Szymura (TSV Oerlinghausen) ordentlich aufgerüstet.

Letzter kehrt nach einem Jahr beim Nachbarn aus der Bergstadt zurück an die Oerlinghauser Straße. Dabei hat Tomasz Szymura zusammen mit seinem Trainer Voike in der Vergangenheit schon Aufstiegserfahrungen gesammelt. »Wir sind schon gemeinsam in die A- und später in die Landesliga aufgestiegen«, sagt Voike, der den »Kampfgeist« seines Rückkehrers schätzt.

Zuletzt musste der VfB jedoch auch einen Rückschlag hinnehmen. Neuzugang und Defensiv-Allrounder Heinemann hat sich in der Generalprobe für den Ligastart so schwer verletzt, dass er für einen Großteil der Saison auszufallen droht.

Doch die Holter sind für die neue Spielzeit und die hohe Zielsetzung gewappnet. 28 Mann stehen Christian Voike, der sich einen großen Konkurrenzkampf erhofft, zur Verfügung. »Es gibt keine Stammplatzgarantie«, sagt der Trainer. Ebenso wie es keine Gewähr auf einen Selbstläufer zum Titel gibt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.