Fußball: SCW Liemke verliert 3:6 zu Hause Schmerzende Defizite in der Defensive

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der SCW Liemke verliert mit 3:6 gegen den Bezirksligisten SC Bad Salzuflen. Aus der Niederlage kann SCW-Trainer Tobias Brockschnieder dennoch wichtige Erkenntnisse für den Ligastart in einer Woche gewinnen.

Von Hendrik Fahrenwald
Torschütze Jonas Dresselhaus (rechts) vom SCW Liemke erzielte das 1:0 der Gastgeber in der dritten Spielminute im Test gegen den Bezirksligisten SC Bad Salzuflen.
Torschütze Jonas Dresselhaus (rechts) vom SCW Liemke erzielte das 1:0 der Gastgeber in der dritten Spielminute im Test gegen den Bezirksligisten SC Bad Salzuflen. Foto: Hendrik Fahrenwald

Ihre individuellen Fehler in der Rückwärtsbewegung bringen die Liemker noch um den angemessenen Lohn. Nach einem Eigentor von Simon Liedmeier zum 1:1 (17.), patzten die Gastgeber sowohl beim 2:3 (67.), dem ein eigener Freistoß hervorging, und beim 3:6 (82.), als das Brüderduo Florian und Daniel Kaminski den SC-Angreifer nur durch ein Foulspiel im eigenem Strafraum stoppen konnte.

Individuelle Fehler führen zu Gegentoren

»Es waren wieder drei individuelle Fehler, die zu Gegentoren führten«, sagt Brockschnieder. Dem allerdings sind die Fehler jetzt lieber, »als in einer Woche«. Denn dann startet der SCW mit dem Heimspiel gegen Assyrer Gütersloh in die A-Liga. Für die Liemker war es der passende Kontrahent, um für den Ernstfall zu proben. »Sie sind ein ähnlicher Gegner wie die Assyrer. Sie waren zweikampfstark, vorne schnell und taktisch klug«, sagt Brockschnieder. Dennoch begegneten die Liemker den Favoriten zeitweise auf Augenhöhe. Jonas Dresselhaus erzielte sogar die schnelle Liemker Führung nach drei Minuten, als er nach einem Pfostenschuss von Timo Greitens zum 1:0 einschob. »Es war wichtig, dass Jonas dort stand«, sagt Brockschnieder, der indes von Greitens derzeit mehr Tempo in seinen Aktionen fordert. »Er muss sich viel schneller vom Ball trennen.«

Von der Führung mussten sich die Liemker durch Treffer in der 17. und 35. Minute verabschieden. Große Gegenwehr kam bis zur Halbzeit nicht mehr auf. »Wir haben spielerisch sehr wenig angeboten«, sagt Brockschnieder.

Besserer zweiter Durchgang

Der zweite Durchgang gefiel dem Liemker Trainer, trotz der vier Gegentore in der Schlussphase, besser. Gleich auf zehn Positionen ließ Brockschnieder wechseln. Dabei kam SCW-Stürmer Dennis Reinhold gut ins Spiel und bedankte sich für seine Einsatzzeit in der zweiten Hälfte mit zwei Treffern. In der 49. Minute traf er zum 2:2 nach Vorarbeit von Jonas Böhme. Den Treffer zum 3:4 (71.) erzielte er aus 16 Metern nach Zuspiel von Lars Wrede. Die Gäste antworteten allerdings in beiden Fällen mit zwei schnellen Toren und holten sich mit Treffern in der 67., 69., 74., und 82. Minute den Sieg. »Das war ein guter Test, aus dem ich wichtige Erkenntnisse ziehen konnte«, sagt Brockschnieder im Hinblick auf die Suche nach der Startelf für den Saisonauftakt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.