Bezirksliga: FC Stukenbrock verliert 0:1 beim TuS Dornberg Stukenbrock ärgert den Tabellenvierten

Schloß Holte-Stukenbrock (hf). Eine Wiederholung der 0:8-Hinspielschmach entging der FC Stukenbrock in der Bezirksliga, zu Gast beim TuS Dornberg, in allen Belangen. Lediglich mit 0:1 (0:1) unterlag das Schlusslicht der Liga in Dornberg.

David Palsmeyer hatte die Führung für den FCS auf dem Fuß.
David Palsmeyer hatte die Führung für den FCS auf dem Fuß. Foto: Hendrik Fahrenwald

Zwar agierte der Gastgeber spritzig und im Stile eines klaren Favoriten, doch Torgefahr strahlte der TuS zunächst nicht aus. Dafür verbuchte der Außenseiter die erste Großchance der Partie: FCS-Mittelfeldspieler David Palsmeyer marschierte in der 30. Minute alleine auf den TuS-Torwart zu, ließ dabei die Möglichkeit jedoch liegen, als er den Zweikampf gegen einen heranrauschenden Dornberger Verteidiger annahm und diesen verlor. »Er musste den Ball zuvor eigentlich nur noch ins kurze Eck reinschieben«, sagt FCS-Trainer Artur Olenberg.

Nachhilfe in Sachen Torabschluss gab der TuS mit seiner bis dato einzigen Möglichkeit nur vier Minuten später: Dornbergs Stephan Teinert spielte den Ball zu Evren Turan, welcher das Leder flach in die Mitte brachte und Andre Schulze Hessing fand, der am kurzen Pfosten zum Tor des Tages einnetzte. »Die machen die Dinger rein, und wir laufen wieder hinterher, das ist der Unterschied«, konstatiert Olenberg.

Mehr als ein Tor unterschied die in der Tabelle so weit entfernten Teams bis zum Schluss allerdings nicht. »Wir haben die Partie über 90 Minuten offen gehalten«, sagt Olenberg, dessen Mannschaft in der 83. Minute beinahe für die Überraschung des Spieltags gesorgt hätte. »Wir hatten den Jubel schon auf den Lippen«, sagt Olenberg. Denn sein Stürmer Etem Orhan zog aus 20 Metern trocken ab und verfehlte die Dornberger Latte nur knapp. Aufgrund der nicht genutzten Möglichkeiten dürfte den Stukenbrockern diese Niederlage mehr geärgert haben, als noch das 0:8 im Hinspiel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.