Kinderfest: Mehr als100 Kinder feiern den Geburtstag des FC Stukenbrock Die spielerische Vielfalt des Vereins

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Feierlichkeiten am Kruskotten gehen weiter: Nach der Jubiläumsparty folgt das Kinderspielfest. An verschiedenen Stationen können die Kinder spielen, malen und ihre Geschicklichkeit prüfen. Dank des großen Andrangs geht das Fest sogar in die Verlängerung. Für jeden ist schließlich etwas dabei.

Von Hendrik Fahrenwald
René greift mit einer Zange die Murmeln aus der roten Box und platziert sie auf der blauen Schablone. An der Motorikspiel-Station begleitet Larissa Justus (links) vom FC Stukenbrock die Kinder. Paula van der Woude kommt unterstützend hinzu.
René greift mit einer Zange die Murmeln aus der roten Box und platziert sie auf der blauen Schablone. An der Motorikspiel-Station begleitet Larissa Justus (links) vom FC Stukenbrock die Kinder. Paula van der Woude kommt unterstützend hinzu. Foto: Hendrik Fahrenwald

Während René im Pavillon bei den Motorikspielen mit einer großen Zange kleine Glasperlen auf eine Schablone setzt, gehen die Geschwister Jasmin und Soeren im Sandkasten auf Schatzsuche. Mit einer Schaufel suchen sie zwischen Sand und Spielzeug nach Gummibärchen. Emilia hingegen kann sich zurücklehnen. Sie hat bereits vier Stationen hinter sich und lässt sich nun am Schminkstand ihren Arm mit aufgemalten Blumen verzieren. Dann geht es aber weiter, denn schließlich warten weitere Stationen rund um die Tennis- und Bocciaplätze des Vereins auf sie.

An insgesamt elf Stationen können sich die Kinder einen Einblick in die Vielfalt des FC Stukenbrock verschaffen. »Es war unser Ziel, dass die Kinder von allen Abteilungen etwas mitbekommen«, sagt Organisatorin Paula van der Woude. Boccia, Fußball, Schach, Basketball und Tennis sind unter anderem vertreten. »Viele Abteilungen, viele Stationen«, sagt van der Woude.

Damit die Kinder nicht den Überblick verlieren, überreicht ihnen van der Woude zu Beginn einen Laufzettel. Auf diesem sind die einzelnen Stationen aufgezählt. Für jede durchlaufene Station bekommen die Teilnehmer eine Unterschrift und abschließend eine Urkunde.

Die Jazz-Tanz-Gruppe und die Akrobatik-Anfängergruppe des FC Stukenbrock treten außerdem auf. »Das sah super aus«, sagt van der Woude, die mit dem Verlauf des Kinderfests zufrieden ist. »Alle Stationen sind gut angekommen.« Vor allem die Motorikspiele und die Schatzsuche habe die Kinder begeistert. Die Tennisspiele, bei denen die Kinder durch Ringe in Dosen treffen mussten, oder das Schlagen des Balls dank einer Ballmaschine geübt werden konnte, seien ebenso gut besucht gewesen.

Der Andrang an Kindern nahm deshalb auch nach zwei Stunden nicht ab. Mindestens 100 Kinder seien mit ihren Eltern gekommen. Am Ende ging das Fest sogar in die Verlängerung. »Eigentlich wollten wir um 16 Uhr Schluss machen, doch es kamen so viele Kinder, dass wir noch eine Dreiviertelstunde länger gemacht haben«, sagt van der Woude.

Doch dann musste sich das Organisationsteam, dem auch Dietmar Gebauer aus der Boccia-Abteilung angehörte, plötzlich beeilen. »Gerade als wir alle Stationen wieder abgebaut haben, hat es angefangen zu regnen«, sagt van der Woude, die der große Zulauf überraschte. »Ich hätte nicht erwartet, dass so viele Kinder kommen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.